Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
 

Actualités

Aktuelle Veranstaltungen in Schwangau

Aktuelle Veranstaltungshinweise
  • Vortrag: Unbekannte Wittelsbacherinnen

    jeudi 23.05.2019 18:00 Uhr

    "Unbekannte Wittelsbacherinnen - Herzogin Ludovika in Bayern", Vortrag von Christian Sepp im Museum der bayerischen Könige; Eintritt: 5 Euro. Herzogin Ludovika, Mutter der berühmten Kaiserin Elisabeth von Österreich, war eine liebevolle und pflichtbewusste Mutter. Sie liebte die Natur, war jedoch im Gegensatz zu ihrem Mann eher ruhig. Ludovika heiratete auf Wunsch ihres Vaters den Herzog Maximilian von Bayern und wurde Herzogin. Der selbstständige Autor und Historiker Christian Sepp, bringt nicht nur die vielschichtige Persönlichkeit einer ungewöhnlichen Frau zum Vorschein, sondern widerlegt auch einige gängige Thesen der Forschung.
    Veranstaltungsort: Museum der bayerischen Könige

  • Dorfsportfest

    vendredi 24.05.2019 16:00 Uhr

    Seit Jahrzehnten schon messen sich viele sportbegeisterte Schwangauer im Rahmen einer ortseigenen Olympiade, dem sogenannten Dorfsportfest. Ein besonderer Höhepunkt sind zudem auch die Nachwuchswettbewerbe. Großen Spaß haben die Kinder nicht nur beim Laufen oder Kettcarfahren, das Kindertauziehen dürfte hier doch die beliebteste Disziplin sein. Als eine der spannendsten Disziplinen des Dorfsportfests gilt das traditionelle Holzsägen am Abend und die Siegerehrung im Schlossbrauhaus
    Veranstaltungsort: Grundschule am Ehberg

  • Dorfsportfest

    samedi 25.05.2019 16:00 Uhr

    Seit Jahrzehnten schon messen sich viele sportbegeisterte Schwangauer im Rahmen einer ortseigenen Olympiade, dem sogenannten Dorfsportfest. Ein besonderer Höhepunkt sind zudem auch die Nachwuchswettbewerbe. Großen Spaß haben die Kinder nicht nur beim Laufen oder Kettcarfahren, das Kindertauziehen dürfte hier doch die beliebteste Disziplin sein. Als eine der spannendsten Disziplinen des Dorfsportfests gilt das traditionelle Holzsägen am Abend und die Siegerehrung im Schlossbrauhaus
    Veranstaltungsort: Grundschule am Ehberg

  • Wurmfeiertag (Gelöbnistag der Gemeinde)

    dimanche 26.05.2019 08:30 Uhr

    Wurmfeiertag in St. Coloman (Gelöbnistag der Gemeinde); 8:30 Uhr Bittgang ab Pfarrkirche; ca. 9:15 Uhr Hl. Messe in St. Coloman; 15 Uhr Rosenkranz. Es war die Zeit nach den sogenannten „Franzosenkriegen“ zu Beginn des 19.Jahrhunderts. Eine Zeit, in der im Land verbreitet große Armut herrschte, Naturkatastrophen wüteten und die Landwirte erhebliche Verluste ihrer Ernten hinnehmen mussten. Im Jahre 1830 traf die Bauern in Schwangau eine weitere Plage, die verheerende Ausmaße hatte. Tausende Engerlinge waren in den Böden zu Raupen herangewachsen, aus denen die Larven der Maikäfer wurden. Die in Massen auftretenden Käfer zerstörten damals die gesamte Ernte der Bauern. So beschlossen die Mitglieder der Gemeinde mit ihrer Pfarrei Waltenhofen, fortan den 26. Mai als „Wurmfeiertag“ zu begehen. Man wollte dem schlimmen Übel mit einer Bittprozession entgegenwirken und Gott um Befreiung von diesem großen Unheil bitten. Der Wurmfeiertag sollte von nun an wie ein Festtag gefeiert werden, so schreibt es die Schwangauer Chronik. Am Morgen findet ab 08:30 Uhr die Prozession statt, die von der Pfarrkirche Waltenhofen zur Wallfahrtskirche St. Coloman führt. Dabei wird der Segen für die Fluren und Felder an insgesamt vier Stationen gesprochen. In der Wallfahrtskirche St. Coloman wird dann ab ca. 09:15 Uhr die Messe gefeiert. Schließlich gilt der Heilige auch als Beschützer des Viehs und Nothelfer des Bauernstandes. Alle Gäste sowie Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Schwangau sind herzlich eingeladen, an den Feierlichkeiten zum Wurmfeiertag teilzunehmen.
    Veranstaltungsort: St. Coloman

  • Alpenländisches Mariensingen

    mercredi 29.05.2019 19:30 Uhr

    Alpenländisches Mariensingen in der Wallfahrtskirche St. Coloman; Eintritt: 9,00 Euro; Vorverkauf: ab 29.04. bei der Tourist Information Schwangau Tel. 08362 8198-35

     

    Immer am Mittwoch vor Christi Himmelfahrt findet das traditionelle Mariensingen zu Ehren der Mutter Gottes in Schwangau statt. Das Mariensingen hat in Schwangau einen besonderen Stellenwert. Seit nunmehr 40 Jahren begeistert die zarte, berührende Musik die Zuhörer und Gäste. Das barocke Ambiente der Wallfahrtskirche gibt der Veranstaltung den perfekten Rahmen, um der Gottesmutter zu gedenken und sie zu ehren. „Es geht uns um die Ehrung der heiligen Maria“, erzählt der musikalische Leiter des Mariensingens, Alex Sauerwein. Ihm liegt die Veranstaltung sehr am Herzen, weshalb er jedes Jahr mit viel Bedacht die verschiedenen Gruppen auswählt. Die Schwangauer Geigenmusik verzaubert die Zuhörer mit klassischen Klängen. Alex Sauerwein selbst wird ein paar Stücke zum Besten geben, gemeinsam mit Johannes Hitzelberger. Das Gitarrenduo tritt seit vielen Jahren zusammen auf. Ihr großes Engagement und Wissen über die bayerische, traditionelle Musik brachte den beiden 2006 sogar eine Auszeichnung für „besondere Verdienste um den Erhalt und die Pflege der Bayerischen Volksmusik“ ein. Jährlich wechselnde Volksmusikgruppen komplettieren den musikalischen Rahmen. Sprecher ist Manfred Karlinger.
    Veranstaltungsort: Kirche St. Coloman

  • Bergmesse

    lundi 10.06.2019 12:00 Uhr

    Bergmesse mit Musikkapelle und Trachtenverein an der Drehhütte. Die Bergmesse ist nur zu Fuß zu erreichen
    Veranstaltungsort: Drehhütte

  • Bergfeuer

    mercredi 12.06.2019 20:30 Uhr

    Bergfeuer anl. des 133. Todestages von König Ludwig II. auf dem Tegelberg - bei Einbruch der Dunkelheit - (nur bei guter Witterung)
    Veranstaltungsort: auf dem Tegelberg

  • Gedenkmesse Todestag König Ludwig II.

    jeudi 13.06.2019 19:00 Uhr

    Gedenkmesse zum 133. Todestag von König Ludwig II. in der Wallfahrtskirche St. Coloman, gestaltet vom Kirchenchor Waltenhofen
    Veranstaltungsort: St. Coloman

  • Wanderung "Im Reich des Steinadlers"

    samedi 15.06.2019 09:00 Uhr

    Bayern TourNatur 2019; Treffpunkt: Talstation der Tegelbergbahn; Wanderung mit dem Gebietsbetreuer des Ostallgäuer Alpenrandes. Mit der Kabinenbahn erreichen Sie die Bergstation, dann Wanderung auf dem alten königlichen Reitweg über Branderfleck ins Pöllattal und durch die Pöllatschlucht wieder zum Ausgangspunkt zurück. Sie erfahren die ökologischen Zusammenhänge und Besonderheiten der alpinen Lebensräume des Naturschutzgebietes Ammergebirge. Trittsicherheit erforderlich! Weglänge: ca. 12 km; Wanderung kostenfrei! Kosten für Bergfahrt sind zu entrichten! Keine Anmeldung erforderlich! Nähere Informationen: Alexandra Linder, Tel. 08341 90022133
    Veranstaltungsort: Tegelbergbahn

  • Kunsthandwerkermarkt

    samedi 15.06.2019 10:00 Uhr

    Ausgewählte Künstler und Kunsthandwerker präsentieren im Außenbereich des Schlossbrauhaus Schwangau ihre ausschließlich handgefertigten Erzeugnisse aus den Bereichen Mode, Glas,Filz, Schmuck, Papier, Floristik, Keramik Holz u.s.w.
    Veranstaltungsort: Schlossbrauhaus Schwangau

Aktuelle Meldungen und Hinweise für Besucher

Besucherinfos, Sperrungen, Warnhinweise aus und für Schwangau
  • Schwangau Info - Mai 2019

    Titelseite des Magazins Schwangau Info In der Mai-Ausgabe unseres Magazins "Schwangau Info" finden Sie alle Veranstaltungshinweise, Freizeittips, viele Hintergrundinformationen und Geschichtliches über Schwangau: Alpenlämdisches Mariensingen, Theater, Königin Marie von Bayern u. v. m.
  • Die Aufstauung des Forggensees hat begonnen

    Die Sanierungsarbeiten die im Frühjahr 2018 am Staudamm in Roßhaupten begonnen haben, stehen nun kurz vor ihrem Abschluss. Das heißt: Der See wird derzeit aufgestaut, sodass er ab Anfang Juni für die Forggenseeschifffahrt und weitere Freizeitaktivitäten zur Verfügung steht. Die Behelfsumleitung für Fußgänger und Radfahrer wird bereits ab dem 12. April 2019 zur öffentlichen Benutzung freigegeben. Die Straße über den Damm soll Ende Juli fertiggestellt sein.
  • Restaurierungsarbeiten im Sängersaal von Schloss Neuschwanstein

    Es ist bisher die größte und umfassendste Restaurierung der Bayerischen Schlösserverwaltung. Die Arbeiten haben im Frühjahr 2017 begonnen und werden voraussichtlich bis 2022 andauern. 
    Der Sängersaal ist momentan zur Hälfte eingerüstet. Ein Teil des Gerüsts ist mit einem halbtransparenten, bedruckten Screen versehen. Dies ermöglicht den Besuchern, einen spannenden und interessanten Blick hinter die Kulissen der laufenden Restaurierungsarbeiten zu erhalten.
    Die Räumlichkeiten sind während der Führung dennoch alle zugänglich.
  • Eine Gebrauchsanleitung für Schwangau

    Ein Mensch braucht in einer fremden Umgebung Orientierung und Informationen. Das ist jedenfalls die Überzeugung der Wirte und Vermieter im Dorf der Königsschlösser. Damit sich die Gäste wie zu Hause fühlen können, müssen sie sich vor Ort auskennen. Das passende Hilfsmittel dafür ist ein Reiseführer. Diesen gab es bis jetzt noch nicht für Schwangau. Deswegen haben sich Petra Köpf, Ilona Seestaller, Stefanie Müller und Walter Bieber vor einem Jahr an die Arbeit gemacht. „Wir kennen die Bedürfnisse unserer Gäste und wissen was sie alles interessiert,“ darin sind sich die Mitarbeiter der Gemeinde Schwangau sicher. Deswegen haben sie gleich selbst angepackt und begonnen ganz hemdsärmlig eine Gebrauchsanleitung für ihren Heimatort zu verfassen. „Ohne künstliche Zutaten“ war die gemeinsame Vorgabe. Konkret bedeutet das sachliche Sprache, keine inszenierten Bilder und keine Fotomodells im neuen Reiseführer „Schwangau erleben“. Etwas Praktisches, etwas fürs Herz und als Erinnerung sollen die neuen Druckerzeugnisse sein. Deswegen wurde neben dem Reiseführer auch noch ein Bilderbuch „Schwangauer Heimatbilder“ gemacht.  „Schwangau erleben“ Der kompakte Urlaubsbegleiter dient dem Gast als „Gebrauchsanweisung“ für einen Urlaub in Schwangau. Er beinhaltet alle wichtigen Informationen des Ortes, Tipps für die Schwangau-Zeit, Wissenswertes von A bis Z sowie einen Einkaufs- und Restaurantführer und vieles mehr. Durch die neuartige Struktur hat man die gewünschten Informationen schnell zur Hand. Der Schwangauer Reiseführer ist ein praktischer Allrounder für jeden Urlaubstag in einem handlichen Format.

    „Schwangauer Heimatbilder“ Das neue Bilderbuch „Schwangauer Heimatbilder“ sagt mehr als 1000 Worte. Es enthält große und ausdrucksstarke Bilder und wenig Text. Mit den „Schwangauer Heimatbildern“ begibt man sich auf eine Reise durch die vier Jahreszeiten und entdeckt die Schönheiten einer einzigartigen Landschaft. Die Bildunterschriften sind zusätzlich in Englischer Sprache. „Schwangauer Gastgeber“

    Das neue Gastgeberverzeichnis „Schwangauer Gastgeber“ erleichtert die Unterkunftssuche. Eine Schnellübersicht sowie eine frische und informative Darstellung, machen die Suche nach einer Unterkunft spielend leicht. Das jährlich erscheinende Verzeichnis erfüllt den Wunsch der Gäste, ihre Unterkunft in einem gedruckten Prospekt zu suchen, denn das Durchblättern sowie die Haptik machen die Unterkunftssuche zu einem besonderen Erlebnis. Die Anzeigenpreise konnten reduziert werden und die Schwangauer Vermieter wählten aus vier verschiedenen Anzeigengrößen ihre Präsentationsfläche. Ergänzend hierzu werden die Unterkünfte kostenlos auf www.schwangau.de dargestellt.  Entstehungsprozess Die Vorarbeiten für die drei neuen Informationsmedien begannen im vergangenen Jahr.
    Zu Beginn der Arbeiten setzte sich der Tourismus- und Kulturausschuss zur Beratung zusammen und bildete konstruktive Arbeitsgemeinschaften. Wichtig für die Erarbeitung der neuen Strukturen war die enge Zusammenarbeit mit den Schwangauer Vermietern, um auch ihre Meinungen sowie Anregungen in den Arbeitsprozess mit einfließen zu lassen. Nachdem man sich auf Grundlage einer Ausschreibung für eine Agentur zur Umsetzung entschieden hatte, folgte die Zusammenstellung der Inhalte. Der Anspruch für die neuen Prospekte war klar – mehr Struktur und Klarheit schaffen. Bildsprache und Texte sollen die Wirklichkeit wiederspiegeln, das, was Gäste hier in Schwangau jederzeit entdecken, erleben und spüren können. Gerade deshalb wurden keine professionellen Modells für die Fotos engagiert. Schritt für Schritt wurde am Layout gearbeitet, Texte und Informationen erstellt sowie Fotoshootings in den verschiedenen Jahreszeiten durchgeführt. Unzählige Arbeitsstunden liegen hinter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Tourist Information Schwangau, doch es hat sich alles gelohnt. Wegbegleiter sind wichtiger Schritt in die Zukunft

    Die bekannten und typischen Strukturen von touristischem Informationsmaterial wurden zu Beginn grundlegend hinterfragt. Während die meisten Urlaubsdestinationen in ihren Prospekten die Informationen in Textblöcken und inszenierten Bildern verstecken, setzt die Tourist Information Schwangau auf strukturierte und klare Inhalte. „Wir möchten unseren Gästen übersichtliche Informationsbroschüren an die Hand geben, die zum einen Interesse wecken, inspirieren, Vorfreude schüren und ein praktischer Wegbegleiter für ihren Urlaub hier in Schwangau sind“, so Schwangaus Tourismus Direktorin Petra Köpf. Ebenfalls wurde viel Wert auf die Benutzerfreundlichkeit gelegt. Nicht nur, dass die Gliederungen praktisch und leicht verständlich sind. Man achtete darauf, die bereitgestellten Informationen kompakt und einfach zu halten, damit in der Vielfalt nichts verloren geht.
    Neben den Inhalten legte man besonderen Wert auf die Papierqualität. „Wir möchten aktiv ein Zeichen für den Umweltschutz setzen und haben uns für eine rein ökologische sowie nachhaltige Papiersorte entschieden.“, so Ilona Seestaller. Das genutzte Papier ist mit dem Blauen Engel, dem Eco EU-Label und FSC zertifiziert. Die Prospekte sind mit dem eco-print Siegel der Druckerei aus Bad Grönenbach gekennzeichnet. Zusätzlich wurden ausschließlich mineralölfreie Ökodruckfarben verwendet. Information
    Ab sofort erhalten Sie das „Schwangauer Gastgeberverzeichnis“, die „Schwangauer Heimatbilder“ und den Reiseführer „Schwangau erleben“ in der Tourist Information Schwangau kostenlos direkt vor Ort oder Sie rufen unter Tel. 08362 8198-0 an oder schreiben eine E-Mail an Cette adresse e-mail est protégée contre les robots spammeurs. Vous devez activer le JavaScript pour la visualiser.. Unser gesamtes Angebot an Informationsmaterial können Sie auch hier online anfordern. So starten Sie informiert in das neue Jahr und können sich auf Ihren Urlaub in Schwangau, dem Dorf der Königsschlösser bestmöglich vorbereiten.
  • Forggensee - Sperrung und Fortsetzung der Arbeiten an der Dammdichtung

    Während die Mitglieder der Bohrteams die Tage zwischen den Jahren für eine Auszeit nutzten, wurde am Sitz der durchführenden Firma Bauer in Schrobenhausen die Zeit genutzt, um besonders beanspruchte Komponenten der eingesetzten Maschinen zu überholen und so wieder fit zu machen für ihren harten Einsatz vor Ort. Seit Dienstag ist die Schlitzwandfräse wieder mit einem Fräskopf am Werk, dessen 180 Zähne ausgewechselt und erneuert wurden.
    Die Zähne bestehen aus Widia, einem Verbundwerkstoff aus Hartmetall. So ausgerüstet hat die Fräse seit Dienstag schon eine weitere Lamelle ausgefräst und eine weitere nahezu fertiggestellt. Damit sind 34 der insgesamt 77 zu erstellenden Abschnitte der neuen Dichtungswand bereits erstellt. Um den winterlichen Temperaturen zu trotzen und den Kreislauf der u. a. mit Wasser hergestellten Stützsuspension sicherzustellen, wurden die Anlagen zur Herstellung der Suspension bereits im Herbst eingehaust und werden beheizt. Damit lässt sich – bei fortlaufendem Betrieb – der Kreislauf der Suspensionsflüssigkeit auch bei moderaten Minus-Temperaturen aufrechterhalten.
    Um auf der Dammkrone arbeiten zu können, muss diese auch weitgehend schneefrei gehalten werden. Das stellt zusätzlichen Aufwand dar, verzögert aber die Arbeiten an der Erdbetonschlitzwand nur gering. Gearbeitet wird wie vor der Winterpause an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr. Dafür sind insgesamt über 30 Arbeiter vor Ort.

    Forggensee im regulären Abstau

    Der Seespiegel des Forggensees liegt bei rund 776,50 mNN und wird bis Ende April weiter abgesenkt werden, damit der Forggensee im Frühjahr das aufgrund der einsetzenden Schneeschmelze abfließende Wasser aufnehmen kann und damit Hochwasser am gesamten Lech verhindert wird. Während der ab Herbst eingeleiteten Abstauphase dient das Wasser auch zur Aufbesserung der Wasserführung im Lech, was im Hinblick auf die Laichzeit im November und Dezember auch für den Fischbestand von großer Wichtigkeit ist.

    Pressemitteilung: Uniper Kraftwerke GmbH, 14. Januar 2019

Aktuelle Gästeinformationen

Aktuelle Veranstaltungshinweise, Gästeinformationen und Berichte für Gäste in Schwangau
  • Vollständige Schließung der Wieskirche vom 20.05.2019 bis 25.05.2019

    In der Wieskirche wurde am Gestühl und am Tabernakel ein Nagekäferbefall festgestellt. Die Bekämpfung dieses Befalles erfolgt durch eine Begasung. Das Staatliche Bauamt Weilheim hat als dafür zuständige Stelle die vollständige Schließung der Wieskirche in der Zeit von 20.05.2019 bis 25.05.2019 verfügt. In dieser Zeit können daher keine Heiligen Messen gefeiert und keine Führungen abgehalten werden. Die Besichtigung der Wieskirche ist in diesem Zeitraum ebenfalls nicht möglich.
  • Tag des Baumes in Schwangau

    Am 9. Mai 2019 wurde in der Gemeinde Schwangau der „Tag des Baumes“ gefeiert. Schon fast traditionell wird zu diesem Anlass in der Gemeinde der Baum des Jahres gepflanzt – heuer eine Flatter-Ulme. Kinder der Grundschule Schwangau, des Kindergartens St. Tosso sowie die Jugendbeauftragten der Gemeinde Schwangau Carolin Klughammer, Matthias Renk und Michael Weisenbach trafen sich bei schönstem Frühlingswetter im Schwangauer Kurpark und pflanzten gemeinsam den Baum des Jahres. Mit dem Lied „Ich wachse in die Erde“ hießen die Kinder den Baum an seinem schönen Standort im Kurpark. Dietmar Prantl, Forstrevierleiter Schwangau-Füssen vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, war ebenfalls zu Gast und erklärte den Kindern alles Wissenswerte über die Flatter-Ulme. „Wir müssen uns alle gemeinsam um den Baum kümmern, damit er groß und stark wird“, so Dietmar Prantl zu den Kindern. 
  • 44. Alpenländisches Mariensingen

    Im Frühlings- und Wonnemonat Mai steht in Bayern seit alters her die Verehrung der Gottesmutter als Maienkönigin im Mittelpunkt. Die alteingewurzelte Marienverehrung verdankt Bayern mitunter dem Herrschergeschlecht der Wittelsbacher. Kurz vor dem Ende der bayerischen Monarchie wurde Maria auf ein Gesuch König Ludwigs III. an Papst Benedikt XV. durch den Apostolischen Stuhl zur Patronin der Bayern (Patrona Bavariae) ernannt. Seit Mitte der 70er Jahre findet das Alpenländische Mariensingen in Schwangau statt. Alexander Sauerwein, dessen Mutter Fini Sauerwein das Mariensingen im Dorf der Königsschlösser ins Leben gerufen hat, wählt als musikalischer Leiter mit Bedacht das Programm und die Gruppen aus. Sein großes Wissen über die traditionelle Volksmusik brachte ihm und Johannes Hitzelberger eine Auszeichnung für „besondere Verdienste um den Erhalt und die Pflege der Bayerischen Volksmusik“ ein. Es ist die feine, berührende Musik und auch das barocke Ambiente, das viele Besucher jedes Jahr aufs Neue in die Wallfahrtskirche St. Coloman zieht. Ausgesuchte Stücke aus dem musikalischen Volksgut, zum Teil auch theologische Lieder werden von namhaften Musikgruppen aus dem gesamten Alpenraum dargeboten.
    Die Kirche St. Coloman bietet den perfekten Rahmen und eine besondere Atmosphäre. Allein das barocke Ambiente der Wallfahrtskirche und ihre einmalige Akustik erzeugen Gänsehautstimmung. Das hochkarätige musikalische Programm beinhaltet in diesem Jahr die Vorderburger Jodler, die Geschwister Ertl Lenggries, das Mittenwalder Flügelhorn-Duo sowie die Schwangauer Geigenmusik und das Gitarrenduo Hitzelberger/Sauerwein. Manfred Karlinger wird dazu besinnliche Muttergottes-Erzählungen sprechen und so den stimmungsvollen Rahmen des 44. Alpenländischen Mariensingens in Schwangau abrunden.

    Info
    44. Alpenländisches Mariensingen in der Wallfahrtskirche St. Coloman in Schwangau am Mittwoch, 29. Mai, um 19:30 Uhr.
    VORVERKAUF:Die Eintrittskarten erhalten ab sofort in der Tourist Information Schwangau, Münchener Str. 2, Tel. 08362/8198-32, für 9 €.

  • Die Aufstauung des Forggensees hat begonnen

    Die Sanierungsarbeiten die im Frühjahr 2018 am Staudamm in Roßhaupten begonnen haben, stehen nun kurz vor ihrem Abschluss. Das heißt: Der See wird derzeit aufgestaut, sodass er ab Anfang Juni für die Forggenseeschifffahrt und weitere Freizeitaktivitäten zur Verfügung steht. Die Behelfsumleitung für Fußgänger und Radfahrer wird bereits ab dem 12. April 2019 zur öffentlichen Benutzung freigegeben. Die Straße über den Damm soll Ende Juli fertiggestellt sein.
  • Wanderung in eine versunkene Welt

    Jeweils freitags am 29. März sowie am 05. und 12. April 2019, findet die von Magnus Peresson geführte „Wanderung in eine versunkene Welt“ statt. Begeben Sie sich dabei auf eine spannende Entdeckungsreise und erfahren Sie alle geschichtlichen Hintergründe über die Entstehung des Forggensees.
    Mitte der 50er Jahre wurde Deutschlands größter Stausee angelegt, hierfür mussten die Ortschaften Forggen und Deutenhausen weichen. Der Forggensee dient seither als Hochwasserrückhaltebecken und verwandelt sich in den Sommermonaten in ein beliebtes Ausflugsziel. Der See wird im Winter fast vollständig abgelassen und lüftet so das ein oder andere spannende Geheimnis aus der Vergangenheit. Auf dem Seegrund beginnt für die Teilnehmer der Führung dann das Suchen und Finden längst vergangener Epochen. Die Grundmauern des namensgebenden Weilers „Forggen“ und Baumstümpfe ehemaliger Auwälder kommen zum Vorschein. Tickets für die Wanderung sind bei der Tourist Information Schwangau zum Preis von 6 Euro erhältlich. Anmeldung und nähere Informationen:Tourist Information Schwangau, Münchener Str. 2, 87645 Schwangau, Tel. 08362/8198-0, Cette adresse e-mail est protégée contre les robots spammeurs. Vous devez activer le JavaScript pour la visualiser., www.schwangau.de
  • Restaurierungsarbeiten im Sängersaal von Schloss Neuschwanstein

    Es ist bisher die größte und umfassendste Restaurierung der Bayerischen Schlösserverwaltung. Die Arbeiten haben im Frühjahr 2017 begonnen und werden voraussichtlich bis 2022 andauern. 
    Der Sängersaal ist momentan zur Hälfte eingerüstet. Ein Teil des Gerüsts ist mit einem halbtransparenten, bedruckten Screen versehen. Dies ermöglicht den Besuchern, einen spannenden und interessanten Blick hinter die Kulissen der laufenden Restaurierungsarbeiten zu erhalten.
    Die Räumlichkeiten sind während der Führung dennoch alle zugänglich.
  • Aktion "Sauberes Schwangau"

    Vom 02. bis 30. April 2019 startet die Tourist Information Schwangau erneut die Aktion „Sauberes Schwangau“ im Zuge der Initiative „Let´s clean up Europe“. Gemeinsam mit vielen freiwilligen Helfern u.a. aus Vereinen, Schulen und öffentlichen Organisationen möchte Schwangau ein Zeichen gegen die Vermüllung setzen und sich am Umweltschutz aktiv beteiligen. Die Anmeldung erfolgt ab sofort in der Tourist Information Schwangau, Münchener Str. 2, Tel. 08362 8198-32, die auch die Müllsäcke kostenfrei zur Verfügung stellt (Abholung während der üblichen Öffnungszeiten). Wir würden uns freuen, wenn auch Sie uns dabei unterstützen und für eine müllfreie Gemeinde zu sorgen – lassen Sie uns gemeinsam ein Zeichen setzen. Wir bedanken uns schon jetzt für Ihre Unterstützung! Info
    Aktion „Sauberes Schwangau“ vom 02. bis 30. April 2019. Anmeldung bei der Tourist Information Schwangau, Tel. 08362 8198-32. Kostenfreie Müllsäcke für die Aktion erhalten Sie bei der Tourist Information Schwangau. Die gefüllten Müllsäcke können Sie entweder zum Bauhof bringen oder Sie teilen unter der Telefonnummer 08362 819764 mit, wo die Säcke abgeholt werden können.
    Weitere Informationen zur Kampagne „Let´s clean up Europe“ finden Sie unter www.letscleanupeurope.de und www.facebook.com/abfallvermeidung.
  • Restaurierungsarbeiten im Sängersaal von Schloss Neuschwanstein

    Es ist bisher die größte und umfassendste Restaurierung der Bayerischen Schlösserverwaltung. Die Arbeiten haben im Frühjahr 2017 begonnen und werden voraussichtlich bis 2022 andauern. 
    Der Sängersaal ist momentan zur Hälfte eingerüstet. Ein Teil des Gerüsts ist mit einem halbtransparenten, bedruckten Screen versehen. Dies ermöglicht den Besuchern, einen spannenden und interessanten Blick hinter die Kulissen der laufenden Restaurierungsarbeiten zu erhalten.
    Die Räumlichkeiten sind während der Führung dennoch alle zugänglich.
  • Eine Gebrauchsanleitung für Schwangau

    Ein Mensch braucht in einer fremden Umgebung Orientierung und Informationen. Das ist jedenfalls die Überzeugung der Wirte und Vermieter im Dorf der Königsschlösser. Damit sich die Gäste wie zu Hause fühlen können, müssen sie sich vor Ort auskennen. Das passende Hilfsmittel dafür ist ein Reiseführer. Diesen gab es bis jetzt noch nicht für Schwangau. Deswegen haben sich Petra Köpf, Ilona Seestaller, Stefanie Müller und Walter Bieber vor einem Jahr an die Arbeit gemacht. „Wir kennen die Bedürfnisse unserer Gäste und wissen was sie alles interessiert,“ darin sind sich die Mitarbeiter der Gemeinde Schwangau sicher. Deswegen haben sie gleich selbst angepackt und begonnen ganz hemdsärmlig eine Gebrauchsanleitung für ihren Heimatort zu verfassen. „Ohne künstliche Zutaten“ war die gemeinsame Vorgabe. Konkret bedeutet das sachliche Sprache, keine inszenierten Bilder und keine Fotomodells im neuen Reiseführer „Schwangau erleben“. Etwas Praktisches, etwas fürs Herz und als Erinnerung sollen die neuen Druckerzeugnisse sein. Deswegen wurde neben dem Reiseführer auch noch ein Bilderbuch „Schwangauer Heimatbilder“ gemacht.  „Schwangau erleben“ Der kompakte Urlaubsbegleiter dient dem Gast als „Gebrauchsanweisung“ für einen Urlaub in Schwangau. Er beinhaltet alle wichtigen Informationen des Ortes, Tipps für die Schwangau-Zeit, Wissenswertes von A bis Z sowie einen Einkaufs- und Restaurantführer und vieles mehr. Durch die neuartige Struktur hat man die gewünschten Informationen schnell zur Hand. Der Schwangauer Reiseführer ist ein praktischer Allrounder für jeden Urlaubstag in einem handlichen Format.

    „Schwangauer Heimatbilder“ Das neue Bilderbuch „Schwangauer Heimatbilder“ sagt mehr als 1000 Worte. Es enthält große und ausdrucksstarke Bilder und wenig Text. Mit den „Schwangauer Heimatbildern“ begibt man sich auf eine Reise durch die vier Jahreszeiten und entdeckt die Schönheiten einer einzigartigen Landschaft. Die Bildunterschriften sind zusätzlich in Englischer Sprache. „Schwangauer Gastgeber“

    Das neue Gastgeberverzeichnis „Schwangauer Gastgeber“ erleichtert die Unterkunftssuche. Eine Schnellübersicht sowie eine frische und informative Darstellung, machen die Suche nach einer Unterkunft spielend leicht. Das jährlich erscheinende Verzeichnis erfüllt den Wunsch der Gäste, ihre Unterkunft in einem gedruckten Prospekt zu suchen, denn das Durchblättern sowie die Haptik machen die Unterkunftssuche zu einem besonderen Erlebnis. Die Anzeigenpreise konnten reduziert werden und die Schwangauer Vermieter wählten aus vier verschiedenen Anzeigengrößen ihre Präsentationsfläche. Ergänzend hierzu werden die Unterkünfte kostenlos auf www.schwangau.de dargestellt.  Entstehungsprozess Die Vorarbeiten für die drei neuen Informationsmedien begannen im vergangenen Jahr.
    Zu Beginn der Arbeiten setzte sich der Tourismus- und Kulturausschuss zur Beratung zusammen und bildete konstruktive Arbeitsgemeinschaften. Wichtig für die Erarbeitung der neuen Strukturen war die enge Zusammenarbeit mit den Schwangauer Vermietern, um auch ihre Meinungen sowie Anregungen in den Arbeitsprozess mit einfließen zu lassen. Nachdem man sich auf Grundlage einer Ausschreibung für eine Agentur zur Umsetzung entschieden hatte, folgte die Zusammenstellung der Inhalte. Der Anspruch für die neuen Prospekte war klar – mehr Struktur und Klarheit schaffen. Bildsprache und Texte sollen die Wirklichkeit wiederspiegeln, das, was Gäste hier in Schwangau jederzeit entdecken, erleben und spüren können. Gerade deshalb wurden keine professionellen Modells für die Fotos engagiert. Schritt für Schritt wurde am Layout gearbeitet, Texte und Informationen erstellt sowie Fotoshootings in den verschiedenen Jahreszeiten durchgeführt. Unzählige Arbeitsstunden liegen hinter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Tourist Information Schwangau, doch es hat sich alles gelohnt. Wegbegleiter sind wichtiger Schritt in die Zukunft

    Die bekannten und typischen Strukturen von touristischem Informationsmaterial wurden zu Beginn grundlegend hinterfragt. Während die meisten Urlaubsdestinationen in ihren Prospekten die Informationen in Textblöcken und inszenierten Bildern verstecken, setzt die Tourist Information Schwangau auf strukturierte und klare Inhalte. „Wir möchten unseren Gästen übersichtliche Informationsbroschüren an die Hand geben, die zum einen Interesse wecken, inspirieren, Vorfreude schüren und ein praktischer Wegbegleiter für ihren Urlaub hier in Schwangau sind“, so Schwangaus Tourismus Direktorin Petra Köpf. Ebenfalls wurde viel Wert auf die Benutzerfreundlichkeit gelegt. Nicht nur, dass die Gliederungen praktisch und leicht verständlich sind. Man achtete darauf, die bereitgestellten Informationen kompakt und einfach zu halten, damit in der Vielfalt nichts verloren geht.
    Neben den Inhalten legte man besonderen Wert auf die Papierqualität. „Wir möchten aktiv ein Zeichen für den Umweltschutz setzen und haben uns für eine rein ökologische sowie nachhaltige Papiersorte entschieden.“, so Ilona Seestaller. Das genutzte Papier ist mit dem Blauen Engel, dem Eco EU-Label und FSC zertifiziert. Die Prospekte sind mit dem eco-print Siegel der Druckerei aus Bad Grönenbach gekennzeichnet. Zusätzlich wurden ausschließlich mineralölfreie Ökodruckfarben verwendet. Information
    Ab sofort erhalten Sie das „Schwangauer Gastgeberverzeichnis“, die „Schwangauer Heimatbilder“ und den Reiseführer „Schwangau erleben“ in der Tourist Information Schwangau kostenlos direkt vor Ort oder Sie rufen unter Tel. 08362 8198-0 an oder schreiben eine E-Mail an Cette adresse e-mail est protégée contre les robots spammeurs. Vous devez activer le JavaScript pour la visualiser.. Unser gesamtes Angebot an Informationsmaterial können Sie auch hier online anfordern. So starten Sie informiert in das neue Jahr und können sich auf Ihren Urlaub in Schwangau, dem Dorf der Königsschlösser bestmöglich vorbereiten.
  • Forggensee - Sperrung und Fortsetzung der Arbeiten an der Dammdichtung

    Während die Mitglieder der Bohrteams die Tage zwischen den Jahren für eine Auszeit nutzten, wurde am Sitz der durchführenden Firma Bauer in Schrobenhausen die Zeit genutzt, um besonders beanspruchte Komponenten der eingesetzten Maschinen zu überholen und so wieder fit zu machen für ihren harten Einsatz vor Ort. Seit Dienstag ist die Schlitzwandfräse wieder mit einem Fräskopf am Werk, dessen 180 Zähne ausgewechselt und erneuert wurden.
    Die Zähne bestehen aus Widia, einem Verbundwerkstoff aus Hartmetall. So ausgerüstet hat die Fräse seit Dienstag schon eine weitere Lamelle ausgefräst und eine weitere nahezu fertiggestellt. Damit sind 34 der insgesamt 77 zu erstellenden Abschnitte der neuen Dichtungswand bereits erstellt. Um den winterlichen Temperaturen zu trotzen und den Kreislauf der u. a. mit Wasser hergestellten Stützsuspension sicherzustellen, wurden die Anlagen zur Herstellung der Suspension bereits im Herbst eingehaust und werden beheizt. Damit lässt sich – bei fortlaufendem Betrieb – der Kreislauf der Suspensionsflüssigkeit auch bei moderaten Minus-Temperaturen aufrechterhalten.
    Um auf der Dammkrone arbeiten zu können, muss diese auch weitgehend schneefrei gehalten werden. Das stellt zusätzlichen Aufwand dar, verzögert aber die Arbeiten an der Erdbetonschlitzwand nur gering. Gearbeitet wird wie vor der Winterpause an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr. Dafür sind insgesamt über 30 Arbeiter vor Ort.

    Forggensee im regulären Abstau

    Der Seespiegel des Forggensees liegt bei rund 776,50 mNN und wird bis Ende April weiter abgesenkt werden, damit der Forggensee im Frühjahr das aufgrund der einsetzenden Schneeschmelze abfließende Wasser aufnehmen kann und damit Hochwasser am gesamten Lech verhindert wird. Während der ab Herbst eingeleiteten Abstauphase dient das Wasser auch zur Aufbesserung der Wasserführung im Lech, was im Hinblick auf die Laichzeit im November und Dezember auch für den Fischbestand von großer Wichtigkeit ist.

    Pressemitteilung: Uniper Kraftwerke GmbH, 14. Januar 2019