Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
 

Aktuelles und News

Aktuelle Veranstaltungen in Schwangau

Aktuelle Veranstaltungshinweise
  • Feuerwehrball

    Samstag 02.03.2019 20:00 Uhr

    Feuerwehrball im Saal des Schlossbrauhauses. Eintrittskarten nur an der Abendkasse erhältlich, 6 €

    Der Feuerwehrball ist der älteste Ball in der Schwangauer Faschingszeit. Er findet traditionell immer am Vorabend des großen Umzuges, also am Faschingssamstag statt. Verschiedene Aufführungen und der Besuch des Prinzenpaares mit seiner Garde zählen zu den Höhepunkten des Abends. Für die Musik sorgt wie gewohnt die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kapelle.
    Veranstaltungsort: Schlossbrauhaus

  • Faschingsumzug durch Schwangau

    Sonntag 03.03.2019 13:30 Uhr

    90. Faschingsumzug durch die Straßen des Dorfes; danach: Buntes Treiben im Schlossbrauhaus sowie in den verschiedenen Gaststätten. Jahr für Jahr zieht der große Schwangauer Faschingsumzug tausende Besucher in das Dorf der Königsschlösser. Immerhin gilt der Ort seit Generationen bis weit über die Grenzen der Region hinaus als absolute Faschings-Hochburg. Zahlreiche Vereine und Abordnungen aus umliegenden Ortschaften und dem benachbarten Tirol kommen nach Schwangau, um an dem großen Umzug teilzunehmen. Auch in diesem Jahr erwarten die Besucher wieder zahlreiche Zugnummern. Darunter Musikkapellen, Fußgruppen oder Mottowagen, die die gesellschaftlichen Geschehnisse des abgelaufenen Jahres auf ihre ganz eigene Art interpretieren. Den feierlichen Abschluss des Umzugs bildet dabei, so will es der Brauch, das Schwangauer Prinzenpaar, auf ihrem Prinzenwagen.
    Veranstaltungsort: Durch das Dorf, Schwangau

  • Kinderball

    Dienstag 05.03.2019 14:00 Uhr

    Kinderball des Faschingsvereins Schwangau im Schlossbrauhaus. Immer am Faschingsdienstag dreht scih alles um die kleinsten "Maschkerer". Auf dem Programm stehen an diesem bunten Nachmittag: Musik, Spiele, Gardetänze un der Besuch des Prinzenpaares.
    Veranstaltungsort: Schlossbrauhaus

  • Starkbierabend

    Samstag 09.03.2019 19:00 Uhr

    Das Schlossbrauhaus Schwangau braut bereits seit Jahren den hauseigenen „Linator“, der nach der Tochter des Wirts benannt wurde. „Unser Linator ist ein Doppelbockbier, schön dunkelrotbraun, sehr gehalt- und geschmackvoll“, erklärt Schlossbrauhaus-Chef Andreas Helmer. „Seit einigen Jahren gestalten wir auch unsere Starkbierabende mit Musik.“
    Veranstaltungsort: Schlossbrauhaus Schwangau

  • Wanderung in eine versunkene Welt

    Freitag 15.03.2019 00:00 Uhr

    "Wanderung in eine versunkene Welt". Magnus Peresson führt durch den leeren Forggensee. Teilnahmegebühr: 6 Euro; Tickets erhältlich nur bei persönlicher Anmeldung in der Tourist Info
    Veranstaltungsort: Karbrücke Brunnen

  • Wanderung in eine versunkene Welt

    Freitag 22.03.2019 00:00 Uhr

    "Wanderung in eine versunkene Welt". Magnus Peresson führt durch den leeren Forggensee. Teilnahmegebühr: 6 Euro; Tickets erhältlich nur bei persönlicher Anmeldung in der Tourist Info
    Veranstaltungsort: Karbrücke Brunnen

  • Starkbierabend

    Samstag 23.03.2019 19:00 Uhr

    Das Schlossbrauhaus Schwangau braut bereits seit Jahren den hauseigenen „Linator“, der nach der Tochter des Wirts benannt wurde. „Unser Linator ist ein Doppelbockbier, schön dunkelrotbraun, sehr gehalt- und geschmackvoll“, erklärt Schlossbrauhaus-Chef Andreas Helmer. „Seit einigen Jahren gestalten wir auch unsere Starkbierabende mit Musik.“
    Veranstaltungsort: Schlossbrauhaus Schwangau

Aktuelle Meldungen und Hinweise für Besucher

Besucherinfos, Sperrungen, Warnhinweise aus und für Schwangau
  • Hinweis Sperrung Schwansee-Rundweg

    Ab sofort (22.02.19) ist der Schwansee-Rundweg bis auf Weiters gesperrt. Bitte beachten Sie diesen Hinweis, vielen Dank.
  • Hinweis zur Neuschwanstein-Loipe

    Die Neuschwanstein-Loipe in Schwangau ist im Februar dienstags bis samstags von 17 bis 21 Uhr beleuchtet. Die genauen Routen-Details finden Sie hier.
  • Restaurierungsarbeiten im Sängersaal von Schloss Neuschwanstein

    Es ist bisher die größte und umfassendste Restaurierung der Bayerischen Schlösserverwaltung. Die Arbeiten haben im Frühjahr 2017 begonnen und werden voraussichtlich bis 2022 andauern. 
    Der Sängersaal ist momentan zur Hälfte eingerüstet. Ein Teil des Gerüsts ist mit einem halbtransparenten, bedruckten Screen versehen. Dies ermöglicht den Besuchern, einen spannenden und interessanten Blick hinter die Kulissen der laufenden Restaurierungsarbeiten zu erhalten.
    Die Räumlichkeiten sind während der Führung dennoch alle zugänglich.
  • Eine Gebrauchsanleitung für Schwangau

    Ein Mensch braucht in einer fremden Umgebung Orientierung und Informationen. Das ist jedenfalls die Überzeugung der Wirte und Vermieter im Dorf der Königsschlösser. Damit sich die Gäste wie zu Hause fühlen können, müssen sie sich vor Ort auskennen. Das passende Hilfsmittel dafür ist ein Reiseführer. Diesen gab es bis jetzt noch nicht für Schwangau. Deswegen haben sich Petra Köpf, Ilona Seestaller, Stefanie Müller und Walter Bieber vor einem Jahr an die Arbeit gemacht. „Wir kennen die Bedürfnisse unserer Gäste und wissen was sie alles interessiert,“ darin sind sich die Mitarbeiter der Gemeinde Schwangau sicher. Deswegen haben sie gleich selbst angepackt und begonnen ganz hemdsärmlig eine Gebrauchsanleitung für ihren Heimatort zu verfassen. „Ohne künstliche Zutaten“ war die gemeinsame Vorgabe. Konkret bedeutet das sachliche Sprache, keine inszenierten Bilder und keine Fotomodells im neuen Reiseführer „Schwangau erleben“. Etwas Praktisches, etwas fürs Herz und als Erinnerung sollen die neuen Druckerzeugnisse sein. Deswegen wurde neben dem Reiseführer auch noch ein Bilderbuch „Schwangauer Heimatbilder“ gemacht.  „Schwangau erleben“ Der kompakte Urlaubsbegleiter dient dem Gast als „Gebrauchsanweisung“ für einen Urlaub in Schwangau. Er beinhaltet alle wichtigen Informationen des Ortes, Tipps für die Schwangau-Zeit, Wissenswertes von A bis Z sowie einen Einkaufs- und Restaurantführer und vieles mehr. Durch die neuartige Struktur hat man die gewünschten Informationen schnell zur Hand. Der Schwangauer Reiseführer ist ein praktischer Allrounder für jeden Urlaubstag in einem handlichen Format.

    „Schwangauer Heimatbilder“ Das neue Bilderbuch „Schwangauer Heimatbilder“ sagt mehr als 1000 Worte. Es enthält große und ausdrucksstarke Bilder und wenig Text. Mit den „Schwangauer Heimatbildern“ begibt man sich auf eine Reise durch die vier Jahreszeiten und entdeckt die Schönheiten einer einzigartigen Landschaft. Die Bildunterschriften sind zusätzlich in Englischer Sprache. „Schwangauer Gastgeber“

    Das neue Gastgeberverzeichnis „Schwangauer Gastgeber“ erleichtert die Unterkunftssuche. Eine Schnellübersicht sowie eine frische und informative Darstellung, machen die Suche nach einer Unterkunft spielend leicht. Das jährlich erscheinende Verzeichnis erfüllt den Wunsch der Gäste, ihre Unterkunft in einem gedruckten Prospekt zu suchen, denn das Durchblättern sowie die Haptik machen die Unterkunftssuche zu einem besonderen Erlebnis. Die Anzeigenpreise konnten reduziert werden und die Schwangauer Vermieter wählten aus vier verschiedenen Anzeigengrößen ihre Präsentationsfläche. Ergänzend hierzu werden die Unterkünfte kostenlos auf www.schwangau.de dargestellt.  Entstehungsprozess Die Vorarbeiten für die drei neuen Informationsmedien begannen im vergangenen Jahr.
    Zu Beginn der Arbeiten setzte sich der Tourismus- und Kulturausschuss zur Beratung zusammen und bildete konstruktive Arbeitsgemeinschaften. Wichtig für die Erarbeitung der neuen Strukturen war die enge Zusammenarbeit mit den Schwangauer Vermietern, um auch ihre Meinungen sowie Anregungen in den Arbeitsprozess mit einfließen zu lassen. Nachdem man sich auf Grundlage einer Ausschreibung für eine Agentur zur Umsetzung entschieden hatte, folgte die Zusammenstellung der Inhalte. Der Anspruch für die neuen Prospekte war klar – mehr Struktur und Klarheit schaffen. Bildsprache und Texte sollen die Wirklichkeit wiederspiegeln, das, was Gäste hier in Schwangau jederzeit entdecken, erleben und spüren können. Gerade deshalb wurden keine professionellen Modells für die Fotos engagiert. Schritt für Schritt wurde am Layout gearbeitet, Texte und Informationen erstellt sowie Fotoshootings in den verschiedenen Jahreszeiten durchgeführt. Unzählige Arbeitsstunden liegen hinter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Tourist Information Schwangau, doch es hat sich alles gelohnt. Wegbegleiter sind wichtiger Schritt in die Zukunft

    Die bekannten und typischen Strukturen von touristischem Informationsmaterial wurden zu Beginn grundlegend hinterfragt. Während die meisten Urlaubsdestinationen in ihren Prospekten die Informationen in Textblöcken und inszenierten Bildern verstecken, setzt die Tourist Information Schwangau auf strukturierte und klare Inhalte. „Wir möchten unseren Gästen übersichtliche Informationsbroschüren an die Hand geben, die zum einen Interesse wecken, inspirieren, Vorfreude schüren und ein praktischer Wegbegleiter für ihren Urlaub hier in Schwangau sind“, so Schwangaus Tourismus Direktorin Petra Köpf. Ebenfalls wurde viel Wert auf die Benutzerfreundlichkeit gelegt. Nicht nur, dass die Gliederungen praktisch und leicht verständlich sind. Man achtete darauf, die bereitgestellten Informationen kompakt und einfach zu halten, damit in der Vielfalt nichts verloren geht.
    Neben den Inhalten legte man besonderen Wert auf die Papierqualität. „Wir möchten aktiv ein Zeichen für den Umweltschutz setzen und haben uns für eine rein ökologische sowie nachhaltige Papiersorte entschieden.“, so Ilona Seestaller. Das genutzte Papier ist mit dem Blauen Engel, dem Eco EU-Label und FSC zertifiziert. Die Prospekte sind mit dem eco-print Siegel der Druckerei aus Bad Grönenbach gekennzeichnet. Zusätzlich wurden ausschließlich mineralölfreie Ökodruckfarben verwendet. Information
    Ab sofort erhalten Sie das „Schwangauer Gastgeberverzeichnis“, die „Schwangauer Heimatbilder“ und den Reiseführer „Schwangau erleben“ in der Tourist Information Schwangau kostenlos direkt vor Ort oder Sie rufen unter Tel. 08362 8198-0 an oder schreiben eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Unser gesamtes Angebot an Informationsmaterial können Sie auch hier online anfordern. So starten Sie informiert in das neue Jahr und können sich auf Ihren Urlaub in Schwangau, dem Dorf der Königsschlösser bestmöglich vorbereiten.
  • Forggensee - Sperrung und Fortsetzung der Arbeiten an der Dammdichtung

    Während die Mitglieder der Bohrteams die Tage zwischen den Jahren für eine Auszeit nutzten, wurde am Sitz der durchführenden Firma Bauer in Schrobenhausen die Zeit genutzt, um besonders beanspruchte Komponenten der eingesetzten Maschinen zu überholen und so wieder fit zu machen für ihren harten Einsatz vor Ort. Seit Dienstag ist die Schlitzwandfräse wieder mit einem Fräskopf am Werk, dessen 180 Zähne ausgewechselt und erneuert wurden.
    Die Zähne bestehen aus Widia, einem Verbundwerkstoff aus Hartmetall. So ausgerüstet hat die Fräse seit Dienstag schon eine weitere Lamelle ausgefräst und eine weitere nahezu fertiggestellt. Damit sind 34 der insgesamt 77 zu erstellenden Abschnitte der neuen Dichtungswand bereits erstellt. Um den winterlichen Temperaturen zu trotzen und den Kreislauf der u. a. mit Wasser hergestellten Stützsuspension sicherzustellen, wurden die Anlagen zur Herstellung der Suspension bereits im Herbst eingehaust und werden beheizt. Damit lässt sich – bei fortlaufendem Betrieb – der Kreislauf der Suspensionsflüssigkeit auch bei moderaten Minus-Temperaturen aufrechterhalten.
    Um auf der Dammkrone arbeiten zu können, muss diese auch weitgehend schneefrei gehalten werden. Das stellt zusätzlichen Aufwand dar, verzögert aber die Arbeiten an der Erdbetonschlitzwand nur gering. Gearbeitet wird wie vor der Winterpause an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr. Dafür sind insgesamt über 30 Arbeiter vor Ort.

    Forggensee im regulären Abstau

    Der Seespiegel des Forggensees liegt bei rund 776,50 mNN und wird bis Ende April weiter abgesenkt werden, damit der Forggensee im Frühjahr das aufgrund der einsetzenden Schneeschmelze abfließende Wasser aufnehmen kann und damit Hochwasser am gesamten Lech verhindert wird. Während der ab Herbst eingeleiteten Abstauphase dient das Wasser auch zur Aufbesserung der Wasserführung im Lech, was im Hinblick auf die Laichzeit im November und Dezember auch für den Fischbestand von großer Wichtigkeit ist.

    Pressemitteilung: Uniper Kraftwerke GmbH, 14. Januar 2019

Aktuelle Gästeinformationen

Aktuelle Veranstaltungshinweise, Gästeinformationen und Berichte für Gäste in Schwangau
  • Restaurierungsarbeiten im Sängersaal von Schloss Neuschwanstein

    Es ist bisher die größte und umfassendste Restaurierung der Bayerischen Schlösserverwaltung. Die Arbeiten haben im Frühjahr 2017 begonnen und werden voraussichtlich bis 2022 andauern. 
    Der Sängersaal ist momentan zur Hälfte eingerüstet. Ein Teil des Gerüsts ist mit einem halbtransparenten, bedruckten Screen versehen. Dies ermöglicht den Besuchern, einen spannenden und interessanten Blick hinter die Kulissen der laufenden Restaurierungsarbeiten zu erhalten.
    Die Räumlichkeiten sind während der Führung dennoch alle zugänglich.
  • Eine Gebrauchsanleitung für Schwangau

    Ein Mensch braucht in einer fremden Umgebung Orientierung und Informationen. Das ist jedenfalls die Überzeugung der Wirte und Vermieter im Dorf der Königsschlösser. Damit sich die Gäste wie zu Hause fühlen können, müssen sie sich vor Ort auskennen. Das passende Hilfsmittel dafür ist ein Reiseführer. Diesen gab es bis jetzt noch nicht für Schwangau. Deswegen haben sich Petra Köpf, Ilona Seestaller, Stefanie Müller und Walter Bieber vor einem Jahr an die Arbeit gemacht. „Wir kennen die Bedürfnisse unserer Gäste und wissen was sie alles interessiert,“ darin sind sich die Mitarbeiter der Gemeinde Schwangau sicher. Deswegen haben sie gleich selbst angepackt und begonnen ganz hemdsärmlig eine Gebrauchsanleitung für ihren Heimatort zu verfassen. „Ohne künstliche Zutaten“ war die gemeinsame Vorgabe. Konkret bedeutet das sachliche Sprache, keine inszenierten Bilder und keine Fotomodells im neuen Reiseführer „Schwangau erleben“. Etwas Praktisches, etwas fürs Herz und als Erinnerung sollen die neuen Druckerzeugnisse sein. Deswegen wurde neben dem Reiseführer auch noch ein Bilderbuch „Schwangauer Heimatbilder“ gemacht.  „Schwangau erleben“ Der kompakte Urlaubsbegleiter dient dem Gast als „Gebrauchsanweisung“ für einen Urlaub in Schwangau. Er beinhaltet alle wichtigen Informationen des Ortes, Tipps für die Schwangau-Zeit, Wissenswertes von A bis Z sowie einen Einkaufs- und Restaurantführer und vieles mehr. Durch die neuartige Struktur hat man die gewünschten Informationen schnell zur Hand. Der Schwangauer Reiseführer ist ein praktischer Allrounder für jeden Urlaubstag in einem handlichen Format.

    „Schwangauer Heimatbilder“ Das neue Bilderbuch „Schwangauer Heimatbilder“ sagt mehr als 1000 Worte. Es enthält große und ausdrucksstarke Bilder und wenig Text. Mit den „Schwangauer Heimatbildern“ begibt man sich auf eine Reise durch die vier Jahreszeiten und entdeckt die Schönheiten einer einzigartigen Landschaft. Die Bildunterschriften sind zusätzlich in Englischer Sprache. „Schwangauer Gastgeber“

    Das neue Gastgeberverzeichnis „Schwangauer Gastgeber“ erleichtert die Unterkunftssuche. Eine Schnellübersicht sowie eine frische und informative Darstellung, machen die Suche nach einer Unterkunft spielend leicht. Das jährlich erscheinende Verzeichnis erfüllt den Wunsch der Gäste, ihre Unterkunft in einem gedruckten Prospekt zu suchen, denn das Durchblättern sowie die Haptik machen die Unterkunftssuche zu einem besonderen Erlebnis. Die Anzeigenpreise konnten reduziert werden und die Schwangauer Vermieter wählten aus vier verschiedenen Anzeigengrößen ihre Präsentationsfläche. Ergänzend hierzu werden die Unterkünfte kostenlos auf www.schwangau.de dargestellt.  Entstehungsprozess Die Vorarbeiten für die drei neuen Informationsmedien begannen im vergangenen Jahr.
    Zu Beginn der Arbeiten setzte sich der Tourismus- und Kulturausschuss zur Beratung zusammen und bildete konstruktive Arbeitsgemeinschaften. Wichtig für die Erarbeitung der neuen Strukturen war die enge Zusammenarbeit mit den Schwangauer Vermietern, um auch ihre Meinungen sowie Anregungen in den Arbeitsprozess mit einfließen zu lassen. Nachdem man sich auf Grundlage einer Ausschreibung für eine Agentur zur Umsetzung entschieden hatte, folgte die Zusammenstellung der Inhalte. Der Anspruch für die neuen Prospekte war klar – mehr Struktur und Klarheit schaffen. Bildsprache und Texte sollen die Wirklichkeit wiederspiegeln, das, was Gäste hier in Schwangau jederzeit entdecken, erleben und spüren können. Gerade deshalb wurden keine professionellen Modells für die Fotos engagiert. Schritt für Schritt wurde am Layout gearbeitet, Texte und Informationen erstellt sowie Fotoshootings in den verschiedenen Jahreszeiten durchgeführt. Unzählige Arbeitsstunden liegen hinter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Tourist Information Schwangau, doch es hat sich alles gelohnt. Wegbegleiter sind wichtiger Schritt in die Zukunft

    Die bekannten und typischen Strukturen von touristischem Informationsmaterial wurden zu Beginn grundlegend hinterfragt. Während die meisten Urlaubsdestinationen in ihren Prospekten die Informationen in Textblöcken und inszenierten Bildern verstecken, setzt die Tourist Information Schwangau auf strukturierte und klare Inhalte. „Wir möchten unseren Gästen übersichtliche Informationsbroschüren an die Hand geben, die zum einen Interesse wecken, inspirieren, Vorfreude schüren und ein praktischer Wegbegleiter für ihren Urlaub hier in Schwangau sind“, so Schwangaus Tourismus Direktorin Petra Köpf. Ebenfalls wurde viel Wert auf die Benutzerfreundlichkeit gelegt. Nicht nur, dass die Gliederungen praktisch und leicht verständlich sind. Man achtete darauf, die bereitgestellten Informationen kompakt und einfach zu halten, damit in der Vielfalt nichts verloren geht.
    Neben den Inhalten legte man besonderen Wert auf die Papierqualität. „Wir möchten aktiv ein Zeichen für den Umweltschutz setzen und haben uns für eine rein ökologische sowie nachhaltige Papiersorte entschieden.“, so Ilona Seestaller. Das genutzte Papier ist mit dem Blauen Engel, dem Eco EU-Label und FSC zertifiziert. Die Prospekte sind mit dem eco-print Siegel der Druckerei aus Bad Grönenbach gekennzeichnet. Zusätzlich wurden ausschließlich mineralölfreie Ökodruckfarben verwendet. Information
    Ab sofort erhalten Sie das „Schwangauer Gastgeberverzeichnis“, die „Schwangauer Heimatbilder“ und den Reiseführer „Schwangau erleben“ in der Tourist Information Schwangau kostenlos direkt vor Ort oder Sie rufen unter Tel. 08362 8198-0 an oder schreiben eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Unser gesamtes Angebot an Informationsmaterial können Sie auch hier online anfordern. So starten Sie informiert in das neue Jahr und können sich auf Ihren Urlaub in Schwangau, dem Dorf der Königsschlösser bestmöglich vorbereiten.
  • Forggensee - Sperrung und Fortsetzung der Arbeiten an der Dammdichtung

    Während die Mitglieder der Bohrteams die Tage zwischen den Jahren für eine Auszeit nutzten, wurde am Sitz der durchführenden Firma Bauer in Schrobenhausen die Zeit genutzt, um besonders beanspruchte Komponenten der eingesetzten Maschinen zu überholen und so wieder fit zu machen für ihren harten Einsatz vor Ort. Seit Dienstag ist die Schlitzwandfräse wieder mit einem Fräskopf am Werk, dessen 180 Zähne ausgewechselt und erneuert wurden.
    Die Zähne bestehen aus Widia, einem Verbundwerkstoff aus Hartmetall. So ausgerüstet hat die Fräse seit Dienstag schon eine weitere Lamelle ausgefräst und eine weitere nahezu fertiggestellt. Damit sind 34 der insgesamt 77 zu erstellenden Abschnitte der neuen Dichtungswand bereits erstellt. Um den winterlichen Temperaturen zu trotzen und den Kreislauf der u. a. mit Wasser hergestellten Stützsuspension sicherzustellen, wurden die Anlagen zur Herstellung der Suspension bereits im Herbst eingehaust und werden beheizt. Damit lässt sich – bei fortlaufendem Betrieb – der Kreislauf der Suspensionsflüssigkeit auch bei moderaten Minus-Temperaturen aufrechterhalten.
    Um auf der Dammkrone arbeiten zu können, muss diese auch weitgehend schneefrei gehalten werden. Das stellt zusätzlichen Aufwand dar, verzögert aber die Arbeiten an der Erdbetonschlitzwand nur gering. Gearbeitet wird wie vor der Winterpause an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr. Dafür sind insgesamt über 30 Arbeiter vor Ort.

    Forggensee im regulären Abstau

    Der Seespiegel des Forggensees liegt bei rund 776,50 mNN und wird bis Ende April weiter abgesenkt werden, damit der Forggensee im Frühjahr das aufgrund der einsetzenden Schneeschmelze abfließende Wasser aufnehmen kann und damit Hochwasser am gesamten Lech verhindert wird. Während der ab Herbst eingeleiteten Abstauphase dient das Wasser auch zur Aufbesserung der Wasserführung im Lech, was im Hinblick auf die Laichzeit im November und Dezember auch für den Fischbestand von großer Wichtigkeit ist.

    Pressemitteilung: Uniper Kraftwerke GmbH, 14. Januar 2019
  • Erste Bergbahn mit BayernWLAN in Schwangau

    Bereits an fünf Standorten in Schwangau können Bürgerinnen und Bürger sowie Touristen rund um die Uhr das kostenlose BayernWLAN nutzen. Der Freistaat startete mit dem freien Internetsurfen vor zwei Jahren auf Schloss Neuschwanstein. Dazu gekommen sind bis heute die Tourist Informationen, das Rathaus und das Schlossbrauhaus. In Kooperation mit dem Wittelsbacher Ausgleichsfond soll in Hohenschwangau die touristische Hauptachse inklusive Schloss abgedeckt werden. Der Freistaat Bayern übernimmt dabei die initialen Einrichtungskosten im Rahmen der Förderung touristischer BayernWLAN-Standorte http://www.wlan-bayern.de. Das BayernWLAN gibt es nun auch an der Berg- und Talstation der Tegelbergbahn in Schwangau. Sie stellt als erste Bergbahn in Bayern ihren Gästen dieses digitale Angebot zur Verfügung! Wie das BayernWLAN funktioniert erklärt Andreas Veit von der Gemeinde Schwangau: „Die Nutzung des kostenlosen BayernWLAN ist sehr einfach: Jeder WLAN-Hotspot heißt @BayernWLAN und erscheint in der Liste der verfügbaren WLAN-Netze immer ganz oben. Es sind keine Passwörter oder Anmeldedaten erforderlich. Um sich mit dem Internet zu verbinden, klickt man einmal auf verbinden und akzeptiert damit gleichzeitig die Nutzungsbedingungen für das BayernWLAN.“ Der Internetzugang über das BayernWLAN kann ohne Zeitlimit 24 Stunden pro Tag genutzt werden. Der Jugendschutz wird durch Filter gewährleistet. „Ein WLAN-Hotspot, bei dem man sich umständlich anmelden muss und eine langsame Internetverbindung erhält, frustriert jeden Nutzer. Das wollten wir ganz bewusst vermeiden und haben uns deswegen für das leistungsstarke BayenWLAN des Freistaat Bayern entschieden, “ erklärt Bürgermeister Stefan Rinke. Die staatliche Förderung des BayernWLAN ist nach Auffassung der Gemeinde Schwangau ein wichtiger Impuls und Hilfestellung für Kommunen beim Aufbau digitaler Netzstrukturen. Die Initiative geht auf den damaligen Finanzminister Dr. Markus Söder zurück. Alle BayernWLAN-Hotspots der Gemeinde Schwangau werden mit schnellen Internetanschlüssen betrieben, so dass selbst bei starker Frequentierung der WLAN-Hotspots, jeder Nutzer ausreichend Bandbreite erhält. In Schwangau wird BayernWLAN intensiv genutzt. Die Statistik für Juli 2018 ist beeindruckend. Über 150.000 Nutzer waren im kostenlosen Netz. Insgesamt wurde ein Datenvolumen von 8,16 Terabyte (Download 5,03 Terabyte und Upload 3,13 Terabyte) bewegt. Das entspricht 1,6 Millionen Fotos mit je 5 MB oder dem Fassungsvermögen von 12.500 CDs. „Bürger und Gäste haben mit ihrem Nutzerverhalten dem BayernWLAN selbst das beste Zeugnis ausgestellt,“ zeigt sich Bürgermeister Stefan Rinke zufrieden. Die exorbitanten Nutzerzahlen belegen die Erforderlichkeit des Auf- und Ausbaus von digitalen Infrastrukturen in der Zukunft. BayernWLAN ist ein Rundum-sorglos-Paket für Kommunen, die freies und kostenloses WLAN für Bürger und Touristen anbieten wollen. Der Freistaat unterstützt jede bayerische Kommunen bei der Einrichtung mit bis zu 5.000 Euro für zwei Standorte. Für touristische Standorte können die Kommunen eine zusätzliche Unterstützung in Höhe von jeweils 2.500 pro Standort Euro erhalten. Die Kommunen werden dabei vom Bayerischen WLAN-Zentrum in Straubing unterstützt.
  • Delegation aus Himeji/Japan zu Gast in Schwangau

    (c) Michael von Hohenhau Anfang Juli waren Vertreter der Japanischen Stadt Himeji in der Gemeinde Schwangau zu Gast. Anlass der Reise war der Besuch von Schloss Neuschwanstein im Zuge des im Jahr 2015 abgeschlossenen Kooperationsabkommen zwischen der japanischen Burg Himeji und Schloss Neuschwanstein. Die Delegation bestand aus Bürgermeister Toshikatsu Iwami und seiner Frau Kazuko Iwami sowie Tourismus Direktor Eisaku Yanagita und Tourismus Manager Kyuma Fujimoto. Der japanische Generalkonsul Tetsuya Kimura  reiste extra aus München an, um an diesem Termin teilzunehmen. Bestens organisiert hatten das Treffen der Hotelier Wilhelm Schwecke und Thomas Günter, Verkaufsleiter von Neuschwanstein Hotels & Events.
    Schwangaus Bürgermeister Stefan Rinke und Tourismus Direktorin Petra Köpf begrüßten die Delegation im Palmenhaus des Museums der bayerischen Könige in Hohenschwangau. Stefan Rinke stellte heraus, „dass dieses zweite Treffen für Schwangau eine besondere Ehre ist und man mit dem im Jahr 2015 geschlossenen Abkommen auch zukünftig die Kultur und Faszination der Bauwerke gemeinsam global vermitteln möchte“.
    Nach der Begrüßung führte Thomas Günter die Delegation durch das Museum, das die Geschichte der Wittelsbacher Königsfamilie aufzeigt. Als Höhepunkt des Besuches folgte eine Führung im Schloss Neuschwanstein sowie ein anschließendes gemeinsames Mittagessen im Panoramarestaurant auf dem 1.730 m hohen Tegelberg. Während der Gondelfahrt zeigten sich die Gäste fasziniert von dem besonderen Ausblick auf die Königsschlösser und die Gemeinde Schwangau. In luftiger Höhe konnten sie die einzigartige Bergkulisse bewundern. Der Geschäftsführer der Tegelbergbahn, Frank Seyfried, lies es sich nicht nehmen, ihnen einen Blick hinter die Kulissen der Bergbahn zu ermöglichen. Begeistert lauschte die Delegation den technischen Erläuterungen des Geschäftsführers. Im Anschluss an einen erlebnisreichen Tag in Schwangau stand der Besuch der Stadt Füssen bei Bürgermeister Paul Iakob auf dem Programm.
  • Überwältigende Anzahl an treuen Facebook-Fans

    Da war die Freude der Tourist Information Schwangau groß, als Mitte Dezember auf ihrer Facebook-Seite der 20.000 Fan verzeichnet wurde. Tag für Tag werden die treuen Fans auf der Schwangauer Facebook-Seite mit interessanten Beiträgen, beeindruckenden Stimmungsbildern sowie wichtigen News und Informationen versorgt. Die daraus resultierende positive Resonanz und intensive Interaktion mit den Fans und Gästen ist enorm. Für die Tourist Information Schwangau ist es eine Freude, ihre Fans regelmäßig mit Bildern, Videos, News und Informationen aus Schwangau zu verzaubern. Wenn auch Sie nichts mehr aus Schwangau, dem Dorf der Königsschlösser, verpassen wollen, dann klicken Sie ganz einfach auf der Schwangauer Facebook-Seite auf „gefällt mir“. 
  • Allergikerfreundliche Kommune Schwangau

    Die Gemeinde Schwangau trägt das offizielle Siegel der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF). Viele Hotels, Ferienwohnungen, Lebensmittelgeschäfte und weitere Institutionen in Schwangau entsprechen den Kriterien für Allergikerfreundlichkeit.  
    Weitere Informationen finden Sie unter https://www.schwangau.de/gastgeber/allergikerfreundliche-kommune/ 
  • "Ein Jahr Schwangau": neues Video!

    Entschleunigen und Genießen können Sie beim Betrachten unseres neuen, fünfminütigen Videos „Ein Jahr Schwangau “. Das Lied „Mein Land“ kommt aus Maria Reisers Album „Bayern Delüxe“.
  • Neues Winterwanderwegenetz in Schwangau

    Schwangau, das Dorf der Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau, hat neue Winterwanderrouten angelegt. In Zusammenarbeit mit Füssen, Pfronten, Reutte und dem Lechtal, wurden einige der Winterwandertouren in Schwangau, als grenzüberschreitendes Projekt ausgearbeitet. Gefördert wurde dieses Projekt durch Mittel der EU (INTERREG IV), der Republik Österreich, sowie des Freistaates Bayern.
    Als Naturliebhaber entdecken Sie in Schwangau die Winterzeit von einer neuen Seite – imposant, märchenhaft, romantisch. Ganz nah und eindrucksvoll spürt man dies bei einer Winterwanderung durch eine der schönsten Naturlandschaften des Allgäus. Die Wälder sind tief verschneit, die Schneekristalle glitzern wie Diamanten in den winterlichen Sonnenstrahlen und die einzigartige Atmosphäre zieht sie in ihren Bann.
    „Winterwandern in einem königlichen Märchenland“, d.h. abwechslungsreiches Wintervergnügen auch abseits der Skipisten und Loipenstrecken - Schwangau bietet ein rund 50 km langes, geräumtes Winterwanderwegenetz zum Genießen und Träumen. Dabei ist ein romantischer Spaziergang über knisternden Schnee im Schwanseepark, zur Wildfütterung im Ortsteil Brunnen, entlang des leeren und geheimnisvollen Forggensees, als auch eine anspruchsvolle Winterwanderung z.B. hinauf zu einer urigen Berghütte mit Blick auf die Königschlösser möglich. Die Routen sind zwischen 3,2 und 7,2 km lang und bieten unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Die pinkfarbenen Wegweiser mit allen wichtigen Informationen, weisen Ihnen den Weg zu den schönsten Winterwanderrouten und fallen in der weißen Winterlandschaft besonders gut auf. Der neue und kostenlose Winterflyer mit allen Wander- und Schneeschuhtouren in Schwangau ist ab sofort in der Tourist Information Schwangau erhältlich. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.schwangau.de/aktivitaeten/wintersport-in-schwangau-im-allgaeu/winterwanderungen/ .
    Lassen Sie sich von Schwangau, dem Dorf der Königsschlösser im Winter begeistern und erleben Sie reinstes Wintervergnügen an einem Ort, wo sich einst schon König Ludwig II. seine Träume und Visionen verwirklichte. 
  • Schloss Neuschwanstein und japanische Burg Himeji sind Partner

    Schloss Neuschwanstein und die Burg Himeji in Japan, gehören zu den beliebtesten Touristenzielen weltweit. Allein das Märchenschloss König Ludwigs II. in der Gemeinde Schwangau, besuchten im vergangenen Jahr über 1,5 Millionen Gäste aus aller Welt. „Beide weltbekannten Kulturgüter können von einem gemeinsamen Marketing und einem Erfahrungsaustausch profitieren“, teilte Finanzminister Dr. Markus Söder aus Anlass des Abschlusses eines Kooperationsabkommens im Bereich Tourismusförderung am vergangenen Donnerstag mit. Auf japanischer Seite unterzeichneten das Abkommen der Bürgermister der Stadt Himeji Toshiaktsu Iwami und der Gouverneur der Präfektur Hyogo Toshizo Ido. Schloss Neuschwanstein und Burg Himeji beabsichtigen mit dem Abkommen, ihre Kultur und Faszination gemeinsam global zu vermitteln. Es soll auch ein Beitrag geleistet werden, um eine internationale Freundschaft zu entwickeln und den Tourismus in den Regionen zu fördern. Beide Schlossanlagen haben die gleiche große Herausforderung, Touristen aus aller Welt willkommen zu heißen und gleichzeitig diese herausragenden Kulturstätten für künftige Generationen zu bewahren. Beide Bauwerke verbindet ihr weißes Erscheinungsbild und ihre romantische Schönheit und Pracht. „Geschichte und Kultur eines jeden Landes werden dabei eindrucksvoll lebendig“, merkt Söder an. Das Märchenschloss König Ludwigs II. ist eines der bekanntesten Bauwerke weltweit und einer der bedeutendsten Touristenmagnete, insbesondere auch für japanische Besucher. Auch die Burg Himeji zieht alljährlich zahlreiche Besucher aus der ganzen Welt an. Die Burg Himeji gehört zu den nationalen Kulturschätzen Japans und wurde 1993 von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Der Park um die Burg ist als einer der schönsten Parks in ganz Japan für das Kirschblütenfest „Hanami“ bekannt. Die Burganlage besteht aus 83 einzelnen Gebäuden und gilt als eindrucksvollstes Beispiel des japanischen Burgenbaus.