Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
 

Aktuelles und News

Aktuelle Veranstaltungen in Schwangau

Aktuelle Veranstaltungshinweise
  • 100 Jahre Pferdezuchtverband Schwaben "Züchterabend"

    Samstag 24.08.2019 19:30 Uhr

    "Züchterabend" im Zelt am Schlossbrauhaus Schwangau zum 100-jährigen Jubiläum des Pferdezuchtverbands Schwaben für alle Pferdefreunde und Gäste.
    Veranstaltungsort: Zelt am Schlossbrauhaus

  • Löwenmarsch

    Sonntag 25.08.2019 08:00 Uhr

    Am 24. und 25.08. findet der "Löwenmarsch" von Kaltenberg nach Schloss Neuschwanstein statt. Bei dieser rund 100 km langen Wanderung werden Spenden für die gemeinnützige Organisation Learning Lions gesammelt. Durch den Löwenmarsch können Teilnehmer und Sponsoren helfen, aber Entwicklungshilfe beginnt mit einem Zeichen echter Solidarität. Im Namen von Learning Lions findet dieser Solidaritätsmarsch durch das schöne Voralpenland statt.Video zur Veranstaltung www.youtube.com/watch
    Veranstaltungsort: Schloss Hohenschwangau/Schlossbrauhaus Schwangau

  • Haflinger-Fohlenchampionat

    Sonntag 25.08.2019 10:00 Uhr

    Haflinger-Fohlenchampionat am Schlossbrauhaus
    Veranstaltungsort: Schlossbrauhaus

  • Spaziergang durch den Kurpark mit Wassertreten

    Freitag 30.08.2019 09:30 Uhr

    Spaziergang durch den Kurpark zum Wassertretbecken mit Möglichkeit des Wassertretens nach Sebastian Kneipp. Sie erhalten wichtige Anweisungen zum richtigen Kneippen. Ziel und Zweck des Wassertretens ist Anregung des Kreislaufs, Förderung der arteriellen Durchblutung, Stärken der Abwehrkräfte und mehr für Ihre Gesundheit! ab Tourist Information; Anmeldung bis 1 Tag vorher in der Tourist Information
    Veranstaltungsort: Tourist Information

  • Schlössertag 2019

    Freitag 06.09.2019 16:30 Uhr

    Schlössertag: Schloss Neuschwanstein - 150 Jahre Grundsteinlegung. Anlässlich der Grundsteinlegung des Schlosses Neuschwanstein vor 150 Jahren lädt die Bayerische Schlösserverwaltung am 6. September ab 16.30 Uhr zu besonderen Führungen im Schloss ein. Nähere Einzelheiten sehen Sie unter www.neuschwanstein.de/deutsch/aktuelles/schloessertag19.htm
    Veranstaltungsort: Schloss Neuschwanstein

  • Veteranenjahrtag

    Freitag 13.09.2019 18:30 Uhr

    Veteranenjahrtag der Veteranen und Soldatenkameradschaft; 18:30 Uhr Abmarsch ab Rathaus zur Pfarrkirche Waltenhofen, 19:00 Uhr Messe in der Pfarrkirche. Seit über 160 Jahren gedenkt man in Schwangau der Verstorbenen der Feldzüge. Der Veteranenjahrtag geht zurück auf den 31. Januar 1853. Gerade angesichts aktueller und neuer Kriegsgefahren erneuern die Kameraden alljährlich damit die Mahnung, die die gefallenen Freunde und Soldaten geben. Die Mitglieder der Veteranen- und Soldatenkameradschaft Schwangau kommen dabei mit den Gästen der Offiziersschule, die früher im heutigen Gymnasium Hohenschwangau untergebracht war, zusammen. Das ehemalige Hotel Schwansee ging 1941 in den Besitz der Marine über, die in dem Haus eine Unteroffiziersvorschule einrichtete. Gemeinsam werden die Kameraden auch diesmal dem traditionellen Zapfenstreich am Gebirgsjägerbrunnen im Kröb beiwohnen. Nach dem anschließenden Gottesdienst wird mit einer Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal in Waltenhofen der gefallenen Kameraden der Kriege gedacht.
    Veranstaltungsort: Rathaus Schwangau

  • Alpabtrieb

    Samstag 14.09.2019 12:30 Uhr

    Ursprüngliches Allgäuer Brauchtum. Traditionsgemäß verbringt das Jungvieh den Bergsommer auf den Almen und Hochtälern rund um Schwangau. Dort gibt es das saftigste Gras und die würzigsten Kräuter. An die 200 Schumpen (Jungvieh) kehren dann Mitte September ins Tal zurück. Feierlich begrüßt werden sie wieder ihren Besitzern übergeben. Ist der Alpsommer gut verlaufen, ohne dass Tiere verunglückt sind, führen festlich geschmückte Kranzrinder den Zug der Tiere an. Kommt das Jungviel ohne Schmuck ins Tal, ist immer ein Verlust durch Unfall, Absturz oder Blitzschlag zu verzeichnen. Nachdem sich Tiere und Hirten unterhalb der Jugend bei Schloss Neuschwanstein gesammelt haben, kommen Mensch und Tier, angeführt von Hirten und vielen Helfern über die Neuschwansteinstrasse und Alpseestrasse durch Hohenschwangau in Richtung Schwanseepark. In Höhe der Kreuzung in Hohenschwangau stimmt die Musikkapelle Schwangau schon vorher die Besucher auf dieses Ereignis ein. Das Vieh zieht zu Füßen der Königsschlösser in den Schwanseepark ein. Gäste wie Schwangauer treffen sich hier zu einem Bier und Gegrilltem. Sehr traditionell wird der Alpabtrieb gehalten. In Schwangau gibt es kein Festzelt, und auch keinen Jahrmarkt. Im Schwanseepark werden die Tiere ihren Besitzern übergeben. Ihnen werden dort die Festglocken abgenommen und sie erhalten wieder normale Glocken.
    Veranstaltungsort: Schwangau - OT Hohenschwangau

Aktuelle Meldungen und Hinweise für Besucher

Besucherinfos, Sperrungen, Warnhinweise aus und für Schwangau
  • TV Reportage "Flucht in die Romantik"

    Das Erste zeigt am Montag, 2. September 2019, um 00:30 Uhr eine Reportage über den geheimnisvollen Ort Schloss Neuschwanstein - „Flucht in die Romantik". Anlässlich des Baubeginns vor 150 Jahren, am 5. September 1869, porträtiert Oliver Halmburger Neuschwanstein in der Reihe „Geheimnisvolle Orte“ anhand von unbekannten Fotos vom Bauvorhaben, von Tagebucheinträgen Ludwigs und von Beschreibungen des Dorfchronisten.
    Bereits um 21:00 Uhr sendet am Montag, 2. September 2019, das Bayerische Fernsehen in seiner Sendereihe „Bayern erleben“ den Film „Neuschwanstein - vom Mythos zur Marke“. Ein Jahr lang wurden hier Menschen begleitet, die für das Schloss leben: Schlossführer, Souvenirhändler, Restauratoren, die nachts das Schloss ganz für sich alleine haben. „Geheimnisvolles Neuschwanstein“ wird in ARD-alpha am 6. September 2019, um 20:15 Uhr wiederholt.
  • Der Forggensee - ein Freizeitjuwel

    Der Forggensee ist Deutschlands größter Stausee und der fünftgrößte See Bayerns. Das Panorama aus den Königsschlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau sowie der grünen Hügellandschaft und den Bergmassiven des Ammergebirges ist einzigartig. Er ist ein Paradies für alle Wassersportler. Segeln, surfen, rudern, paddeln, Boot fahren - auf dem Wasser ist Platz genug. Die Städtische Forggensee-Schifffahrt durchkreuzt im Linienverkehr täglich die Fluten und bietet Sonderfahrten für Gruppen an. Den Fahrplan der Forggenseeschifffahrt finden Sie hier. Das Ufer ist weitestgehend unverbaut und vielerorts frei zugänglich. Auf reizvollen Wegen, teils in unmittelbarer Ufernähe, lässt sich der See mit dem Fahrrad auf der 32 km langen Forggenseeradrunde umrunden. 
  • Schwangau Info - August 2019

    Titelseite des Magazins Schwangau Info In der August-Ausgabe unseres Magazins "Schwangau Info" finden Sie alle Veranstaltungshinweise, Freizeittips, viele Hintergrundinformationen und Geschichtliches über Schwangau:

    Sommerfeste der Vereine, Kunsthandwerkermarkt, Schaulaufen der Haflinger, der Löwenmarsch u. v. m.
  • Restaurierungsarbeiten im Sängersaal von Schloss Neuschwanstein

    Es ist bisher die größte und umfassendste Restaurierung der Bayerischen Schlösserverwaltung. Die Arbeiten haben im Frühjahr 2017 begonnen und werden voraussichtlich bis 2022 andauern. 
    Der Sängersaal ist momentan zur Hälfte eingerüstet. Ein Teil des Gerüsts ist mit einem halbtransparenten, bedruckten Screen versehen. Dies ermöglicht den Besuchern, einen spannenden und interessanten Blick hinter die Kulissen der laufenden Restaurierungsarbeiten zu erhalten.
    Die Räumlichkeiten sind während der Führung dennoch alle zugänglich.

Aktuelle Gästeinformationen

Aktuelle Veranstaltungshinweise, Gästeinformationen und Berichte für Gäste in Schwangau
  • TV Reportage "Flucht in die Romantik"

    Das Erste zeigt am Montag, 2. September 2019, um 00:30 Uhr eine Reportage über den geheimnisvollen Ort Schloss Neuschwanstein - „Flucht in die Romantik". Anlässlich des Baubeginns vor 150 Jahren, am 5. September 1869, porträtiert Oliver Halmburger Neuschwanstein in der Reihe „Geheimnisvolle Orte“ anhand von unbekannten Fotos vom Bauvorhaben, von Tagebucheinträgen Ludwigs und von Beschreibungen des Dorfchronisten.
    Bereits um 21:00 Uhr sendet am Montag, 2. September 2019, das Bayerische Fernsehen in seiner Sendereihe „Bayern erleben“ den Film „Neuschwanstein - vom Mythos zur Marke“. Ein Jahr lang wurden hier Menschen begleitet, die für das Schloss leben: Schlossführer, Souvenirhändler, Restauratoren, die nachts das Schloss ganz für sich alleine haben. „Geheimnisvolles Neuschwanstein“ wird in ARD-alpha am 6. September 2019, um 20:15 Uhr wiederholt.
  • Löwenmarsch - von Kaltenberg nach Schwangau

    Am 24.bis 25.08.2019 findet der "Löwenmarsch" von Kaltenberg nach Schwangau statt. Bei dieser rund 100 km langen Wanderung werden Spenden für die gemeinnützige Organisation Learning Lions gesammelt.Durch den Löwenmarsch können Teilnehmer und Sponsoren helfen, aber Entwicklungshilfe beginnt mit einem Zeichen echter Solidarität. Im Namen von Learning Lions findet dieser Solidaritätsmarsch durch das schöne Voralpenland statt.
    Video zur Veranstaltunghttps://www.youtube.com/watch?v=kp4QUxO7UC4&feature=youtu.be
  • Freie Fahrt um den Forggensee ab 27.07.19

    Straße auf der Dammkrone fertiggestellt Die Straßenmarkierungen fehlen noch, aber die notwendigen Schilder sind montiert und das Geländer ist installiert. Jetzt können Fußgänger, Fahrradfahrer sowie Fahrzeuge wieder über den Damm in Roßhaupten fahren. Die Straße wird ab Samstag, dem 27. Juli wieder wie gewohnt zur Verfügung stehen. Für Fahrradfahrer und Fußgänger steht ein gemeinsamer Weg von drei Meter Breite zur Verfügung. Die Fahrspuren für den Autoverkehr sind 6,50 Meter breit.
    Damit ist der letzte Bauabschnitt eines 30 Mio. Projektes mit Ausnahme kleinerer Restarbeiten abgeschlossen, in dem seit Frühjahr 2018 beginnend mit über 30 Erkundungs- und Injektionsbohrungen bis in Tiefen von 85 Meter schließlich eine Erdbetonschlitzwand von 230 Meter Länge, einer Dicke von einem Meter und einer Tiefe von bis zu 70 Meter über die gesamte Länge des Damms eingezogen wurde. Gleichzeitig wurde auch ein hochmodernes Kontrollsystem aus Glasfasern eingebracht, In Kombination aus Glasfasermessung mit der neuen Dichtung entspricht der Damm höchsten Sicherheitsansprüchen
    „Wir freuen uns, dass wir die Straße zum Beginn der bayerischen Sommerferien wieder fertigstellen konnten und somit die direkte Fahrt von Roßhaupten nach Buching möglich ist,“ betont Andreas Bauer, Gesamtprojektleiter bei Uniper.
    PM: Uniper Kraftwerke GmbH
  • Noch mehr Platz für den Erhalt der Artenvielfalt

    „Ich plane Flächen mit vorwiegend heimischen Wildpflanzen“, sagt die Naturgartenplanerin Ingrid Völker. Genau das ist auch die Aufgabe, die sie seit nahezu zwei Jahren erfüllt. Die Murnauerin ist nach eigener Aussage „naturverliebt von Kindheit an“ und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Pflanzenkunde. Durch das LEADER Projekt „Wiese x 16“ kam der Kontakt zum Ostallgäuer Landratsamt, in dessen Auftrag Ingrid Völker nun im ganzen Landkreis unterwegs ist, um zusammen mit den beteiligten sechzehn Gemeinden öffentliche Flächen naturgetreu zu gestalten. Damit will der Landkreis Ostallgäu den alarmierenden Zahlen zum Verlust der heimischen Artenvielfalt im Pflanzen- und Tierreich entgegenwirken. Allein im südlichen Landkreis beteiligen sich insgesamt sieben Kommunen daran, darunter neben der Gemeinde Schwangau auch die Gemeinden Lengenwang, Roßhaupten, Füssen, Lechbruck, Halblech und Rieden am Forggensee. Ziel des Projekts, das vorerst bis Ende des Jahres läuft, ist es, mehr bunte Blumenwiesen innerorts zu schaffen und damit zur Umweltbildung beizutragen. Immerhin sind artenreiche Blumenwiesen neben den malerischen Seen, Bergen und bunten Wäldern auch ein fester Bestandteil der geprägten Allgäuer Landschaft. Doch sowohl in der freien Landschaft als auch im Siedlungsbereich werden einfache Blumenwiesen immer seltener. Dazu kommen oft Landwirte, die von Tierhaltung auf Anbau umstellen oder private Grundstücksbesitzer, die mit angelegten Kiesgärten und gepflasterten Gartenflächen für eine Vernichtung der ansässigen Flora und Fauna sorgen. So sollen vor allem kommunale Flächen an Straßenböschungen, Verkehrsinseln oder entlang von Ortsstraßen von dem Grünflächenmanagement profitieren. Bereits im vergangenen Jahr haben Schulen, Kindergärten, Umweltorganisationen, Gartenbauvereine und Privatleute zahlreiche Blumenwiesen angelegt. Zudem wurde für eine Reihe öffentlicher Flächen ein naturnahes Pflegekonzept erstellt, das nun in Zusammenarbeit mit den Bauhöfen und Stadtgärtnern landkreisweit umgesetzt wird.

  • Restaurierungsarbeiten im Sängersaal von Schloss Neuschwanstein

    Es ist bisher die größte und umfassendste Restaurierung der Bayerischen Schlösserverwaltung. Die Arbeiten haben im Frühjahr 2017 begonnen und werden voraussichtlich bis 2022 andauern. 
    Der Sängersaal ist momentan zur Hälfte eingerüstet. Ein Teil des Gerüsts ist mit einem halbtransparenten, bedruckten Screen versehen. Dies ermöglicht den Besuchern, einen spannenden und interessanten Blick hinter die Kulissen der laufenden Restaurierungsarbeiten zu erhalten.
    Die Räumlichkeiten sind während der Führung dennoch alle zugänglich.
  • Eine Gebrauchsanleitung für Schwangau

    Ein Mensch braucht in einer fremden Umgebung Orientierung und Informationen. Das ist jedenfalls die Überzeugung der Wirte und Vermieter im Dorf der Königsschlösser. Damit sich die Gäste wie zu Hause fühlen können, müssen sie sich vor Ort auskennen. Das passende Hilfsmittel dafür ist ein Reiseführer. Diesen gab es bis jetzt noch nicht für Schwangau. Deswegen haben sich Petra Köpf, Ilona Seestaller, Stefanie Müller und Walter Bieber vor einem Jahr an die Arbeit gemacht. „Wir kennen die Bedürfnisse unserer Gäste und wissen was sie alles interessiert,“ darin sind sich die Mitarbeiter der Gemeinde Schwangau sicher. Deswegen haben sie gleich selbst angepackt und begonnen ganz hemdsärmlig eine Gebrauchsanleitung für ihren Heimatort zu verfassen. „Ohne künstliche Zutaten“ war die gemeinsame Vorgabe. Konkret bedeutet das sachliche Sprache, keine inszenierten Bilder und keine Fotomodells im neuen Reiseführer „Schwangau erleben“. Etwas Praktisches, etwas fürs Herz und als Erinnerung sollen die neuen Druckerzeugnisse sein. Deswegen wurde neben dem Reiseführer auch noch ein Bilderbuch „Schwangauer Heimatbilder“ gemacht.  „Schwangau erleben“ Der kompakte Urlaubsbegleiter dient dem Gast als „Gebrauchsanweisung“ für einen Urlaub in Schwangau. Er beinhaltet alle wichtigen Informationen des Ortes, Tipps für die Schwangau-Zeit, Wissenswertes von A bis Z sowie einen Einkaufs- und Restaurantführer und vieles mehr. Durch die neuartige Struktur hat man die gewünschten Informationen schnell zur Hand. Der Schwangauer Reiseführer ist ein praktischer Allrounder für jeden Urlaubstag in einem handlichen Format.

    „Schwangauer Heimatbilder“ Das neue Bilderbuch „Schwangauer Heimatbilder“ sagt mehr als 1000 Worte. Es enthält große und ausdrucksstarke Bilder und wenig Text. Mit den „Schwangauer Heimatbildern“ begibt man sich auf eine Reise durch die vier Jahreszeiten und entdeckt die Schönheiten einer einzigartigen Landschaft. Die Bildunterschriften sind zusätzlich in Englischer Sprache. „Schwangauer Gastgeber“

    Das neue Gastgeberverzeichnis „Schwangauer Gastgeber“ erleichtert die Unterkunftssuche. Eine Schnellübersicht sowie eine frische und informative Darstellung, machen die Suche nach einer Unterkunft spielend leicht. Das jährlich erscheinende Verzeichnis erfüllt den Wunsch der Gäste, ihre Unterkunft in einem gedruckten Prospekt zu suchen, denn das Durchblättern sowie die Haptik machen die Unterkunftssuche zu einem besonderen Erlebnis. Die Anzeigenpreise konnten reduziert werden und die Schwangauer Vermieter wählten aus vier verschiedenen Anzeigengrößen ihre Präsentationsfläche. Ergänzend hierzu werden die Unterkünfte kostenlos auf www.schwangau.de dargestellt.  Entstehungsprozess Die Vorarbeiten für die drei neuen Informationsmedien begannen im vergangenen Jahr.
    Zu Beginn der Arbeiten setzte sich der Tourismus- und Kulturausschuss zur Beratung zusammen und bildete konstruktive Arbeitsgemeinschaften. Wichtig für die Erarbeitung der neuen Strukturen war die enge Zusammenarbeit mit den Schwangauer Vermietern, um auch ihre Meinungen sowie Anregungen in den Arbeitsprozess mit einfließen zu lassen. Nachdem man sich auf Grundlage einer Ausschreibung für eine Agentur zur Umsetzung entschieden hatte, folgte die Zusammenstellung der Inhalte. Der Anspruch für die neuen Prospekte war klar – mehr Struktur und Klarheit schaffen. Bildsprache und Texte sollen die Wirklichkeit wiederspiegeln, das, was Gäste hier in Schwangau jederzeit entdecken, erleben und spüren können. Gerade deshalb wurden keine professionellen Modells für die Fotos engagiert. Schritt für Schritt wurde am Layout gearbeitet, Texte und Informationen erstellt sowie Fotoshootings in den verschiedenen Jahreszeiten durchgeführt. Unzählige Arbeitsstunden liegen hinter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Tourist Information Schwangau, doch es hat sich alles gelohnt. Wegbegleiter sind wichtiger Schritt in die Zukunft

    Die bekannten und typischen Strukturen von touristischem Informationsmaterial wurden zu Beginn grundlegend hinterfragt. Während die meisten Urlaubsdestinationen in ihren Prospekten die Informationen in Textblöcken und inszenierten Bildern verstecken, setzt die Tourist Information Schwangau auf strukturierte und klare Inhalte. „Wir möchten unseren Gästen übersichtliche Informationsbroschüren an die Hand geben, die zum einen Interesse wecken, inspirieren, Vorfreude schüren und ein praktischer Wegbegleiter für ihren Urlaub hier in Schwangau sind“, so Schwangaus Tourismus Direktorin Petra Köpf. Ebenfalls wurde viel Wert auf die Benutzerfreundlichkeit gelegt. Nicht nur, dass die Gliederungen praktisch und leicht verständlich sind. Man achtete darauf, die bereitgestellten Informationen kompakt und einfach zu halten, damit in der Vielfalt nichts verloren geht.
    Neben den Inhalten legte man besonderen Wert auf die Papierqualität. „Wir möchten aktiv ein Zeichen für den Umweltschutz setzen und haben uns für eine rein ökologische sowie nachhaltige Papiersorte entschieden.“, so Ilona Seestaller. Das genutzte Papier ist mit dem Blauen Engel, dem Eco EU-Label und FSC zertifiziert. Die Prospekte sind mit dem eco-print Siegel der Druckerei aus Bad Grönenbach gekennzeichnet. Zusätzlich wurden ausschließlich mineralölfreie Ökodruckfarben verwendet. Information
    Ab sofort erhalten Sie das „Schwangauer Gastgeberverzeichnis“, die „Schwangauer Heimatbilder“ und den Reiseführer „Schwangau erleben“ in der Tourist Information Schwangau kostenlos direkt vor Ort oder Sie rufen unter Tel. 08362 8198-0 an oder schreiben eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Unser gesamtes Angebot an Informationsmaterial können Sie auch hier online anfordern. So starten Sie informiert in das neue Jahr und können sich auf Ihren Urlaub in Schwangau, dem Dorf der Königsschlösser bestmöglich vorbereiten.
  • TV Übertragung aus Schwangau

    Anfang Mai war der Bayerische Rundfunk zu Besuch in Schwangau und hat im Saal des Schlossbrauhauses Schwangau die TV Sendung „Musikantentreffen“ aufgezeichnet. Während Hohenschwangau schon seit dem 15. Jahrhundert auf dem Felsen „Schwanstein“ erwähnt wird, so ist Neuschwanstein mit seinen 150 Jahren verhältnismäßig jung. Doch auf dem Felsen standen bereits um 1090 zwei kleine Burgen. Das heutige „Märchenschloss“ wurde für König Ludwig II. als idealisierte Vorstellung einer mittelalterlichen Ritterburg erbaut und ist das berühmteste seiner Schlösser. Mit einem wunderbaren Blick auf das heurige Jubiläumsschloss steht das Schlossbrauhaus Schwangau. Im schönen Festsaal begrüßt Elisabeth Rehm Sänger und Musikanten aus der Gegend. Mit dabei ist die „Brennar-Museg“, die „Brotzeitmusi Schwangau“, die „Kemptner Tanzlmusi“, die „Geschwister Speiser“, die „Jodelgruppe Nesselwang“ und die Gruppe „Blech und Schwefel“. Den Link zur Sendung in der Mediathek des Bayerischen Rundfunks finden Sie hier. 
  • Tag des Baumes in Schwangau

    Am 9. Mai 2019 wurde in der Gemeinde Schwangau der „Tag des Baumes“ gefeiert. Schon fast traditionell wird zu diesem Anlass in der Gemeinde der Baum des Jahres gepflanzt – heuer eine Flatter-Ulme. Kinder der Grundschule Schwangau, des Kindergartens St. Tosso sowie die Jugendbeauftragten der Gemeinde Schwangau Carolin Klughammer, Matthias Renk und Michael Weisenbach trafen sich bei schönstem Frühlingswetter im Schwangauer Kurpark und pflanzten gemeinsam den Baum des Jahres. Mit dem Lied „Ich wachse in die Erde“ hießen die Kinder den Baum an seinem schönen Standort im Kurpark. Dietmar Prantl, Forstrevierleiter Schwangau-Füssen vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, war ebenfalls zu Gast und erklärte den Kindern alles Wissenswerte über die Flatter-Ulme. „Wir müssen uns alle gemeinsam um den Baum kümmern, damit er groß und stark wird“, so Dietmar Prantl zu den Kindern. 
  • 44. Alpenländisches Mariensingen

    Im Frühlings- und Wonnemonat Mai steht in Bayern seit alters her die Verehrung der Gottesmutter als Maienkönigin im Mittelpunkt. Die alteingewurzelte Marienverehrung verdankt Bayern mitunter dem Herrschergeschlecht der Wittelsbacher. Kurz vor dem Ende der bayerischen Monarchie wurde Maria auf ein Gesuch König Ludwigs III. an Papst Benedikt XV. durch den Apostolischen Stuhl zur Patronin der Bayern (Patrona Bavariae) ernannt. Seit Mitte der 70er Jahre findet das Alpenländische Mariensingen in Schwangau statt. Alexander Sauerwein, dessen Mutter Fini Sauerwein das Mariensingen im Dorf der Königsschlösser ins Leben gerufen hat, wählt als musikalischer Leiter mit Bedacht das Programm und die Gruppen aus. Sein großes Wissen über die traditionelle Volksmusik brachte ihm und Johannes Hitzelberger eine Auszeichnung für „besondere Verdienste um den Erhalt und die Pflege der Bayerischen Volksmusik“ ein. Es ist die feine, berührende Musik und auch das barocke Ambiente, das viele Besucher jedes Jahr aufs Neue in die Wallfahrtskirche St. Coloman zieht. Ausgesuchte Stücke aus dem musikalischen Volksgut, zum Teil auch theologische Lieder werden von namhaften Musikgruppen aus dem gesamten Alpenraum dargeboten.
    Die Kirche St. Coloman bietet den perfekten Rahmen und eine besondere Atmosphäre. Allein das barocke Ambiente der Wallfahrtskirche und ihre einmalige Akustik erzeugen Gänsehautstimmung. Das hochkarätige musikalische Programm beinhaltet in diesem Jahr die Vorderburger Jodler, die Geschwister Ertl Lenggries, das Mittenwalder Flügelhorn-Duo sowie die Schwangauer Geigenmusik und das Gitarrenduo Hitzelberger/Sauerwein. Manfred Karlinger wird dazu besinnliche Muttergottes-Erzählungen sprechen und so den stimmungsvollen Rahmen des 44. Alpenländischen Mariensingens in Schwangau abrunden.

    Info
    44. Alpenländisches Mariensingen in der Wallfahrtskirche St. Coloman in Schwangau am Mittwoch, 29. Mai, um 19:30 Uhr.
    VORVERKAUF:Die Eintrittskarten erhalten ab sofort in der Tourist Information Schwangau, Münchener Str. 2, Tel. 08362/8198-32, für 9 €.

  • Wanderung in eine versunkene Welt

    Jeweils freitags am 29. März sowie am 05. und 12. April 2019, findet die von Magnus Peresson geführte „Wanderung in eine versunkene Welt“ statt. Begeben Sie sich dabei auf eine spannende Entdeckungsreise und erfahren Sie alle geschichtlichen Hintergründe über die Entstehung des Forggensees.
    Mitte der 50er Jahre wurde Deutschlands größter Stausee angelegt, hierfür mussten die Ortschaften Forggen und Deutenhausen weichen. Der Forggensee dient seither als Hochwasserrückhaltebecken und verwandelt sich in den Sommermonaten in ein beliebtes Ausflugsziel. Der See wird im Winter fast vollständig abgelassen und lüftet so das ein oder andere spannende Geheimnis aus der Vergangenheit. Auf dem Seegrund beginnt für die Teilnehmer der Führung dann das Suchen und Finden längst vergangener Epochen. Die Grundmauern des namensgebenden Weilers „Forggen“ und Baumstümpfe ehemaliger Auwälder kommen zum Vorschein. Tickets für die Wanderung sind bei der Tourist Information Schwangau zum Preis von 6 Euro erhältlich. Anmeldung und nähere Informationen:Tourist Information Schwangau, Münchener Str. 2, 87645 Schwangau, Tel. 08362/8198-0, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.schwangau.de