Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
 
 

Aktuelles und News

Aktuelle Veranstaltungen in Schwangau

Aktuelle Veranstaltungshinweise
  • Kunsthandwerkermarkt

    Sonntag 19.08.2018 11:00 Uhr

    Kunst trifft Handwerk am Schlossbrauhaus. Das vorführende Handwerk steht bei meinen Veranstaltungen im Vordergrund. Es werden alte Handwerke wie Filzer, Bürstenbinder und Keramiker vorgeführt. Aber auch moderne Handwerke wie Edelsteinschleifer, Möbelbauer oder Maler werden vor Ort sein. Die Besucher können sich gerne auf unserer Homepage: www.bruns-events.com informieren. Der Eintritt ist frei.
    Veranstaltungsort: Schlossbrauhaus

  • Spaziergang durch den Kurpark mit Wassertreten

    Freitag 24.08.2018 09:30 Uhr

    Neu! 80 Jahre Kurpark Schwangau. Spaziergang durch den Kurpark zum Wassertretbecken mit Möglichkeit des Wassertretens nach Sebastian Kneipp. Sie erhalten wichtige Anweisungen zum richtigen Kneippen. Ziel und Zweck des Wassertretens ist Anregung des Kreislaufs, Förderung der arteriellen Durchblutung, Stärken der Abwehrkräfte und mehr für Ihre Gesundheit! ab Tourist Information; Anmeldung bis 1 Tag vorher in der Tourist Information
    Veranstaltungsort: Tourist Information

  • Öffentliche Museumsführung

    Sonntag 26.08.2018 11:00 Uhr

    Dei Familie der Wittelsbacher regierte Bayern über 738 Jahre lang. Nur wenige europäische Dynastien können dies von sich behaupten. Seit dem Jahr 1806 war Bayern Königreich und die Familie trug fortan den Königstitel.

    Das Museum der bayerischen Könige zeigt eine Dauerausstellung, die die Persönlichkeiten der bayerischen Königszeit in den Fokus rückt. Die Protagonisten Hohenschwangaus König Maximilian II. von Bayern, seine Gattin Königin Marie, deren Söhne Ludwig, der spätere König Ludwig II., und Otto, später Otto I. von Bayern, verbrachten viel Zeit an diesem Ort. Doch auch andere Kapitel der bayerischen Geschichte werden in der Ausstellung verarbeitet und anhand von Ausstellungsstücken anschaulich erzählt. Kommen Sie zu einer der öffentlichen Museumsführungen und sehen Sie sich die Ausstellung genau an. Reservierungen und Info: Museum der bayerischen Könige, Tel. 08362 887250
    Veranstaltungsort: Museum der bayerischen Könige

  • Spaziergang durch den Kurpark mit Wassertreten

    Freitag 31.08.2018 09:30 Uhr

    Neu! 80 Jahre Kurpark Schwangau. Spaziergang durch den Kurpark zum Wassertretbecken mit Möglichkeit des Wassertretens nach Sebastian Kneipp. Sie erhalten wichtige Anweisungen zum richtigen Kneippen. Ziel und Zweck des Wassertretens ist Anregung des Kreislaufs, Förderung der arteriellen Durchblutung, Stärken der Abwehrkräfte und mehr für Ihre Gesundheit! ab Tourist Information; Anmeldung bis 1 Tag vorher in der Tourist Information
    Veranstaltungsort: Tourist Information

  • Veteranenjahrtag

    Freitag 14.09.2018 18:30 Uhr

    Veteranenjahrtag der Veteranen und Soldatenkameradschaft; 18:30 Uhr Abmarsch ab Rathaus zur Pfarrkirche Waltenhofen, 19:00 Uhr Messe in der Pfarrkirche. Seit über 160 Jahren gedenkt man in Schwangau der Verstorbenen der Feldzüge. Der Veteranenjahrtag geht zurück auf den 31. Januar 1853, inzwischen wird er jeweils am dritten Samstag im September begangen. Gerade angesichts aktueller und neuer Kriegsgefahren erneuern die Kameraden alljährlich damit die Mahnung, die die gefallenen Freunde und Soldaten geben. Die Mitglieder der Veteranenund Soldatenkameradschaft Schwangau kommen dabei mit den Gästen der Offiziersschule, die früher im heutigen Gymnasium Hohenschwangau untergebracht war, zusammen. Das ehemalige Hotel Schwansee ging 1941 in den Besitz der Marine über, die in dem Haus eine Unteroffiziersvorschule einrichtete. Gemeinsam werden die Kameraden auch diesmal am Vorabend des Veteranenjahrtages dem traditionellen Zapfenstreich am Gebirgsjägerbrunnen im Kröb beiwohnen. Nach dem anschließenden Gottesdienst wird mit einer Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal in Waltenhofen der gefallenen Kameraden der Kriege gedacht.
    Veranstaltungsort: Rathaus Schwangau

  • Almabtrieb

    Samstag 15.09.2018 12:30 Uhr

    Ursprüngliches Allgäuer Brauchtum. Traditionsgemäß verbringt das Jungvieh den Bergsommer auf den Almen und Hochtälern rund um Schwangau. Dort gibt es das saftigste Gras und die würzigsten Kräuter. An die 200 Schumpen (Jungvieh) kehren dann Mitte September ins Tal zurück. Feierlich begrüßt werden sie wieder ihren Besitzern übergeben. Ist der Alpsommer gut verlaufen, ohne dass Tiere verunglückt sind, führen festlich geschmückte Kranzrinder den Zug der Tiere an. Kommt das Jungviel ohne Schmuck ins Tal, ist immer ein Verlust durch Unfall, Absturz oder Blitzschlag zu verzeichnen. Nachdem sich Tiere und Hirten unterhalb der Jugend bei Schloss Neuschwanstein gesammelt haben, kommen Mensch und Tier, angeführt von Hirten und vielen Helfern über die Neuschwansteinstrasse und Alpseestrasse durch Hohenschwangau in Richtung Schwanseepark. In Höhe der Kreuzung in Hohenschwangau stimmt die Musikkapelle Schwangau schon vorher die Besucher auf dieses Ereignis ein. Das Vieh zieht zu Füßen der Königsschlösser in den Schwanseepark ein. Gäste wie Schwangauer treffen sich hier zu einem Bier und Gegrilltem. Sehr traditionell wird der Viehscheid gehalten. In Schwangau gibt es kein Festzelt, und auch keinen Jahrmarkt. Im Schwanseepark werden die Tiere ihren Besitzern übergeben. Ihnen werden dort die Festglocken abgenommen und sie erhalten wieder normale Glocken.
    Veranstaltungsort: Schwangau - OT Hohenschwangau

Aktuelle Meldungen und Hinweise für Besucher

Besucherinfos, Sperrungen, Warnhinweise aus und für Schwangau
  • Schwangau Info - Augst 2018

    Titelseite des Magazins Schwangau Info In der August-Ausgabe unseres Magazins "Schwangau Info" finden Sie alle Veranstaltungshinweise, Freizeittips, viele Hintergrundinformationen und Geschichtliches über Schwangau: 173. Geburtstag König Ludwig II,Töpfer- und Kunsthandwerkermarkt, Sommerfeste, u. v. m.
  • Der Forggensee

    Der Geh- und Radweg über den Forggensee-Staudamm bei Roßhaupten ist voraussichtlich bis Mai 2019 gesperrt. Die Instandsetzungsmaßnahmen an der Talsperre nehmen die komplette Krone des Staudammes in Anspruch. Bisher konnten Fußgänger noch durch die Baustelle auf die andere Seite kommen. Aufgrund der weiteren Bauarbeiten ist dies jedoch nicht mehr möglich. Fußgänger müssen dann über einen extra eingerichteten Behelfssteg das Tal queren. Das Schieben von Fahrrädern ist auf dem Behelfssteg zwar möglich, es wird aber Einschränkungen geben. Um den großen Höhenunterschied zu bewältigen, musste ein Teil des Steges mit Treppen erstellt werden. 
    Eine Befahrung mit Rollstühlen oder Fahrradanhängern ist nicht möglich. Zwar wird seitlich der Treppen eine Schiebefläche eingerichtet, das Fahrrad muss aber mit eigener Muskelkraft den starken Anstieg geschoben werden.

    Aktuelle Informationen zu den Sanierungsmaßnahmen finden Sie hier. Hintergund:
    Seit seiner Inbetriebnahme im Jahr 1954 stehen der Forggensee und das Wasserkraftwerk Roßhaupten und der Damm für ein einzigartiges Ensemble aus Natur, Tourismus, klimafreundlicher Energieerzeugung und Hochwasserschutz im bayerischen Allgäu.
    Nach einer Betriebsdauer von 64 Jahren steht nun aufgrund von üblichen Alterungserscheinungen eine Sanierung des Damms an, die in enger Abstimmung mit den zuständigen Gebietskörperschaften sowie den fachlichen und rechtlichen Genehmigungsbehörden stattfinden wird. In die Erneuerung der Dammdichtung und die damit einhergehende Anlagensicherheit investiert Uniper rund 20 Millionen Euro.

Aktuelle Gästeinformationen

Aktuelle Veranstaltungshinweise, Gästeinformationen und Berichte für Gäste in Schwangau
  • Delegation aus Himeji/Japan zu Gast in Schwangau

    (c) Michael von Hohenhau Anfang Juli waren Vertreter der Japanischen Stadt Himeji in der Gemeinde Schwangau zu Gast. Anlass der Reise war der Besuch von Schloss Neuschwanstein im Zuge des im Jahr 2015 abgeschlossenen Kooperationsabkommen zwischen der japanischen Burg Himeji und Schloss Neuschwanstein. Die Delegation bestand aus Bürgermeister Toshikatsu Iwami und seiner Frau Kazuko Iwami sowie Tourismus Direktor Eisaku Yanagita und Tourismus Manager Kyuma Fujimoto. Der japanische Generalkonsul Tetsuya Kimura  reiste extra aus München an, um an diesem Termin teilzunehmen. Bestens organisiert hatten das Treffen der Hotelier Wilhelm Schwecke und Thomas Günter, Verkaufsleiter von Neuschwanstein Hotels & Events.
    Schwangaus Bürgermeister Stefan Rinke und Tourismus Direktorin Petra Köpf begrüßten die Delegation im Palmenhaus des Museums der bayerischen Könige in Hohenschwangau. Stefan Rinke stellte heraus, „dass dieses zweite Treffen für Schwangau eine besondere Ehre ist und man mit dem im Jahr 2015 geschlossenen Abkommen auch zukünftig die Kultur und Faszination der Bauwerke gemeinsam global vermitteln möchte“.
    Nach der Begrüßung führte Thomas Günter die Delegation durch das Museum, das die Geschichte der Wittelsbacher Königsfamilie aufzeigt. Als Höhepunkt des Besuches folgte eine Führung im Schloss Neuschwanstein sowie ein anschließendes gemeinsames Mittagessen im Panoramarestaurant auf dem 1.730 m hohen Tegelberg. Während der Gondelfahrt zeigten sich die Gäste fasziniert von dem besonderen Ausblick auf die Königsschlösser und die Gemeinde Schwangau. In luftiger Höhe konnten sie die einzigartige Bergkulisse bewundern. Der Geschäftsführer der Tegelbergbahn, Frank Seyfried, lies es sich nicht nehmen, ihnen einen Blick hinter die Kulissen der Bergbahn zu ermöglichen. Begeistert lauschte die Delegation den technischen Erläuterungen des Geschäftsführers. Im Anschluss an einen erlebnisreichen Tag in Schwangau stand der Besuch der Stadt Füssen bei Bürgermeister Paul Iakob auf dem Programm.
  • Der Forggensee

    Der Geh- und Radweg über den Forggensee-Staudamm bei Roßhaupten ist voraussichtlich bis Mai 2019 gesperrt. Die Instandsetzungsmaßnahmen an der Talsperre nehmen die komplette Krone des Staudammes in Anspruch. Bisher konnten Fußgänger noch durch die Baustelle auf die andere Seite kommen. Aufgrund der weiteren Bauarbeiten ist dies jedoch nicht mehr möglich. Fußgänger müssen dann über einen extra eingerichteten Behelfssteg das Tal queren. Das Schieben von Fahrrädern ist auf dem Behelfssteg zwar möglich, es wird aber Einschränkungen geben. Um den großen Höhenunterschied zu bewältigen, musste ein Teil des Steges mit Treppen erstellt werden. 
    Eine Befahrung mit Rollstühlen oder Fahrradanhängern ist nicht möglich. Zwar wird seitlich der Treppen eine Schiebefläche eingerichtet, das Fahrrad muss aber mit eigener Muskelkraft den starken Anstieg geschoben werden.

    Aktuelle Informationen zu den Sanierungsmaßnahmen finden Sie hier. Hintergund:
    Seit seiner Inbetriebnahme im Jahr 1954 stehen der Forggensee und das Wasserkraftwerk Roßhaupten und der Damm für ein einzigartiges Ensemble aus Natur, Tourismus, klimafreundlicher Energieerzeugung und Hochwasserschutz im bayerischen Allgäu.
    Nach einer Betriebsdauer von 64 Jahren steht nun aufgrund von üblichen Alterungserscheinungen eine Sanierung des Damms an, die in enger Abstimmung mit den zuständigen Gebietskörperschaften sowie den fachlichen und rechtlichen Genehmigungsbehörden stattfinden wird. In die Erneuerung der Dammdichtung und die damit einhergehende Anlagensicherheit investiert Uniper rund 20 Millionen Euro.
  • Vollsperrung zwischen Schloss Linderhof und der Landesgrenze vom 11. bis 15. Juni 2018

    Mitteilung vom staatlichen Bauamt Weilheim:

    --Anfang Mitteilung--

    Zwischen dem 11. und 15.06.2018 wird die Staatsstraße 2060 Ettal – Landesgrenze zu Österreich im Abschnitt zwischen Schloss Linderhof und der Landesgrenze wegen Asphaltarbeiten für den öffentlichen Verkehr voll gesperrt. In diesem Abschnitt liegt die Brücke über das Lindergries sowie eine angrenzende Stützwand, die letztes Jahr durch das Staatliche Bauamt erneuert bzw. instand gesetzt wurden. Zum Abschluss der Brückenbauarbeiten ist nun noch die oberste Asphaltschicht, die sogenannte Deckschicht. auf einer Länge von ca. 1,2 km vor und nach der Brücke einzubauen. Die Erneuerung der Deckschicht trägt einen wesentlichen Teil zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und des Fahrkomforts bei. Die Unfallstatistiken weisen in diesem Bereich eine erhöhte Anzahl an Motorradunfällen aus. Durch eine neue und zugleich griffigere Deckschicht soll die örtliche Situation verbessert werden.
    Die Arbeiten werden daher jetzt, wo auch im Graswangtal der Sommer eingekehrt ist und die Witterung die Arbeiten zulässt, in nur fünf Tagen zum Abschluss gebracht, so dass die Straße zum Wochenende hin wieder frei gegeben werden kann. Aufgrund der geringen Fahrbahnbreite von stellenweise nur 5,50 m, muss die St 2060 voll gesperrt werden. Mit einer witterungsabhängigen Verlängerung der Sperrung ist jedoch gegebenenfalls zu rechnen.
    Die Zufahrt bis Graswang und zum Schloss Linderhof ist für die Dauer der Bauzeit jederzeit von Ettal aus möglich. Die Verkehrsteilnehmer werden großräumig mit entsprechenden Hinweistafeln rechtzeitig auf die Straßensperre aufmerksam gemacht und werden darüber informiert, dass die Umfahrung über Garmisch-Partenkirchen bzw. Steingaden erfolgt. --Ende der Mitteilung--
  • Erfolgreicher Messebesuch in Hamburg

    Vom 7. bis 11. Februar 2018 hieß es für die Ostallgäuer Gemeinden Schwangau und Halblech „ Moin, Moin“ Willkommen in Hamburg“. Auf der Messe „oohh! – Die Freizeitwelten der Hamburg Messe“, präsentierten die Mitarbeiterinnen Ilona Seestaller (Tourist Information Schwangau) und Irmengard Burkart (Gästeinformation Halblech), die Urlaubsangebote mit den Kultur- und Freizeithighlights der jeweiligen Orte sowie die Region Schlosspark.
    In insgesamt 11 Hallen mit vier Freizeitwelten, konnten die Besucher aus Hamburg und aus dem Einzugsgebiet der Region Schleswig-Holstein, eine Mischung aus Erlebnis, Information und Begegnung entdecken. Bereits in den ersten Messetagen konnte man ein großes Besucherinteresse beobachten, das sich am Wochenende noch einmal deutlich steigerte. So besuchten rund 73.000 Besucher an den fünf Messetagen die Messehallen am Fernsehturm. Am Messestand Oberbayern/Allgäu, an dem sich Schwangau und Halblech prominent in Szene setzen, gab es viele interessante und intensive Beratungsgespräche mit potentiellen neuen Gästen, bereits treuen Gästen sowie Familien und Naturliebhabern. Darüber hinaus zeigten die beiden Orte auf der Bayern-Eventfläche der Messehalle mit einer täglichen Präsentation die schönsten Facetten der beiden Gemeinden und der Region. Die wachsende Beliebtheit von Ferienzielen in Deutschland konnte man stets spüren, denn die Norddeutschen sind sehr reise- und unternehmenslustig und zeigten großes Interesse an allen Informationen, die Schwangau und Halblech bereitgehalten haben. Auch das Interesse an Campingurlauben in der Region sowie Aktiv-Urlauben mit Wandern und Radfahren in Schwangau und Halblech stand hoch im Kurs.
    Ilona Seestaller und Irmengard Burkart zeigten sich am Ende der Messe „oohh!“ mit der entgegengebrachten Resonanz sehr zufrieden. Besonders die Anzahl der Beratungsgespräche war sehr erfreulich und das uneingeschränkte Interesse an Schwangau und Halblech sowie der Region Schlosspark.
  • Neuer Defibrillator für das Schlossbrauhaus Schwangau

    v.l.n.r.: Andreas Veit, Stefan Rinke, Andreas Helmer Trotz aller modernen medizinischen Errungenschaften zählen Herz-Kreislaufstörungen noch immer zu den am meisten verbreiteten und gefährlichsten Erkrankungen und sind bis heute Todesursache Nr. 1 (Quelle: stat. Bundesamt).
    Damit im Notfall richtig gehandelt und Leben gerettet werden kann, sind gerade bei dem besonders bedrohlichen Herzkammerflimmern technische Geräte, sogenannte Defibrillatoren, eine unerlässliche Hilfe.
    Die Gemeinde Schwangau hat nun einen weiteren Defibrillator für das Schlossbrauhaus Schwangau angeschafft und diesen am 20.12.2017 in Betrieb genommen.
    Erster Bürgermeister Stefan Rinke: „Uns als Gemeinde ist die Gesundheit unserer Bürger und unserer Gäste ein wichtiges Anliegen. Daher haben wir bereits zwei lebensrettende Defibrillatoren an den Tourist Informationen in Schwangau und in Hohenschwangau installiert. Der neue Defibrillator-Standort am Schlossbrauhaus ist ein logischer Schritt, wenn man genau betrachtet, wo sich im Gemeindegebiet die meisten Menschen aufhalten.“
    „Gerade an öffentlichen Ballungsknoten, an denen viele Menschen unterwegs sind oder sich zu Veranstaltungen versammeln, passieren derart akute Notfälle häufiger, bei denen nur durch den Einsatz eines Defibrillators das Leben des Patienten gerettet werden kann.“ So der bei der Gemeinde Schwangau für Erste Hilfe zuständige Mitarbeiter Andreas Veit.
    Schlossbrauhaus Wirt Andi Helmer: „Ein recht herzliches Dankeschön der Gemeinde für die Überlassung des Defibrillators. Natürlich hoffen wir, dass das neue Gerät selten oder besser gar nicht zum Einsatz kommen muss. Aber es ist ein gutes Gefühl, im Ernstfall schnell das Notwendige und Richtige tun zu können. Meine Mitarbeiter werden nun gezielt für den Einsatz des Defibrillators im Rahmen der Ersten Hilfe geschult, so dass sie bei einem Notfall schnell und kompetent helfen können. Unsere Gäste sollen sich bei uns immer gut versorgt wissen“.
    Auch die Gemeinde Schwangau schult ihre Mitarbeiter im Rahmen der Ersten Hilfe regelmäßig im Einsatz des Defibrillators. Für Gastgeber und Leistungsträger im Ort gibt es ein spezielles Angebot, sich selbst einen Defibrillator anzuschaffen und für den Notfall bereitzuhalten. Weitere Informationen dazu unter: https://www.schwangau.de/defi
  • 43. Alpenländisches Adventsingen in Schwangau-Waltenhofen

    Am Samstag, 16. Dezember 2017 um 16:00 Uhr, findet das 43. Alpenländische Adventssingen in der Pfarrkirche St. Maria und Florian in Schwangau-Waltenhofen statt.
    Eintrittskarten sind zum Preis von 12,00 € ab Montag, 13. November 2017, bei der Tourist Information Schwangau (Tel. 08362 8198-0) erhältlich. 
    Die Pfarrkirche St. Maria und Florian in Schwangau-Waltenhofen öffnet ihre heiligen Pforten für die einstimmende Volksmusik zum Advent. Traditionell seit 1975 treffen sich jedes Jahr zur Adventszeit Liebhaber der alpenländischen Volksmusik in Schwangau. Mit heimatlichen Melodien und Texten führen die geladenen Künstler und Sprecher Walter Sirch sanft in das bevorstehende Weihnachtsfest. Das Alpenländische Adventsingen in Schwangau bringt Lieder und Melodien wieder in Erinnerung, die vormals in der „staden Zeit“ an den Abenden mit Stubenmusik entstanden und weitergegeben worden sind. Vor allem für Liebhaber der alpenländischen Volksmusik ist das Adventsingen ein großer Höhepunkt. In diesem Jahr haben sich die Geschwister Streule aus Landshut angekündigt, dazu die Hörnli Schuppel, eine Jodlergruppe aus der Schweiz, Heidi Abfalter aus Tirol mit ihrer Harfe und die Mittenwalder Maultrommler. Komplettiert wird das hochkarätige Programm durch die Schwangauer Hirtenbuben unter der Leitung von Gabi Keck, den Schwangauer Bläser sowie der Schwangauer Geigenmusik. Alexander Sauerwein hat die Leitung und stellt den musikalischen Teil zusammen. Der gemeinsam gesungene Andachtsjodler, am Ende des Alpenländischen Adventsingens, sowie das Glockenläuten bescheren diesem Abend eine besinnliche und ergreifende Einstimmung auf die bevorstehende Adventszeit.
    Die eindrucksvolle Pfarrkirche in Schwangau-Waltenhofen bietet einen stimmungsvollen, festlichen Rahmen für die überlieferten Lieder und Weisen, die Gedanken und Gefühle der Zuhörer. Genießen Sie die besinnlichen Klänge am Vorabend des 3. Advent beim Alpenländischen Adventsingen und lassen Sie sich auf das Weihnachtsfest einstimmen. Weitere Informationen finden Sie auch direkt in der Tourist Information Schwangau, oder unter www.schwangau.de, sowie telefonisch unter 08362/8198-0 und per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  • Neuer Schwangauer Ortsprospekt 2018

    Der neue Prospekt spiegelt den besonderen Charakter von Schwangau wieder und stellt die Informationen über die Gemeinde, die vielen Freizeitaktivitäten und das umfassende Gastgeberverzeichnis aussagekräftig heraus. Bei der Erarbeitung der Inhalte wurde großen Wert auf ausdrucksstarke Bilder und die Benutzerfreundlichkeit gelegt. Auch inhaltlich präsentiert sich der neue Schwangauer Ortsprospekt thematisch umfangreich und bietet viel Raum für die Vielseitigkeit von Schwangau. Sportive Schwangau Urlauber erfahren mehr über die zahlreichen und abwechslungsreichen Möglichkeiten vor Ort. Und als einer der neun Erlebnisräume im Schlosspark erzählt Schwangau seine ganz eigene Geschichte aus der Heimat der Könige.
    Als erste Allergikerfreundliche Kommune im Ostallgäu bietet Schwangau Gästen mit Allergien wohltuende Erholung und Entspannung. Die vom ECARF (European Centre for Allergy Research Foundation) zertifizierten Unterkünfte sind auf einen Blick übersichtlich in der Gastgeberübersicht bzw. am Siegel im Inserat zu erkennen.
    Der neue Prospekt ermöglicht eine individuelle Urlaubsplanung ganz im Sinn der persönlichen Vorlieben und Bedürfnisse und stimmt auf schöne Urlaubstage ein.
    Der neue Schwangauer Ortsprospekt 2018 ist ab sofort kostenfrei in der Tourist Information Schwangau erhältlich, sowie unter Tel.: 0 83 62 / 81 98-0, per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder als Download im Internet unter www.schwangau.de.

  • Mordkommission Königswinkel

    Ein kleiner TV-Tipp für alle Krimifreunde!
    Das ZDF zeigt am Montag, 10.07. um 20.15 Uhr die "Mordkommission Königswinkel" mit bekannten Drehorten aus Schwangau und Umgebung.
    Zur Story...zusammen mit Hauptkommissar Thomas Stark, der zuvor drei Jahre unschuldig im Gefängnis gesessen hatte, nimmt Julia Bachleitner die Ermittlungen auf. Sie soll ein Auge auf Thomas haben, denn die Kollegen glauben nicht an seine Unschuld. Der ermordete Journalist hatte an einer brisanten Geschichte über die im Allgäu tätige italienische Mafia recherchiert. Wer hat ihn ermordet? 
    Stark und Bachleitner recherchieren fieberhaft, finden aber lange keine brauchbare Spur, die zum Mörder führen könnte. Doch dann hilft Kommissar Zufall den beiden....
    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Mariensingen in der Wallfahrtskirche St. Coloman in Schwangau

    Seit über 40 Jahren verzaubert das traditionelle Mariensingen in Schwangau seine Zuhörer. Die feine, berührende Musik und das barocke Ambiente der Wallfahrtskirche zieht Jahr für Jahr die Besucher in ihren Bann. In Tracht gekleidet, singen und musizieren die Gruppen zu Ehren der Gottes Mutter Maria. Die Heilige Maria wird in Bayern als Landespatronin hoch verehrt. Aus diesem Grunde widmete ihr gerade die Volksmusik viele andächtige Lieder. Die besinnlichen Muttergottes-Erzählungen von Manfred Karlinger bilden den stimmungsvollen Rahmen der Maiandacht. „Es geht uns um die Ehrung der heiligen Maria“, erzählt der musikalische Leiter des Mariensingens, Alex Sauerwein. Ihm liegt die Veranstaltung sehr am Herzen, weshalb er jedes Jahr mit viel Bedacht die verschiedenen Gruppen auswählt. VORVERKAUF:
    Eintrittskarten für das Alpenländische Mariensingen sind in der Tourist Information Schwangau, Münchener Str. 2, Tel. 08362/8198-35 für 9 € erhältlich. 
    Genießen Sie einen Abend voller musikalischer Klänge und Tradition in der Wallfahrtskirche St. Coloman in Schwangau.
  • Freiwillige Feuerwehr Schwangau in Aktion

    Anfang Mai erlebten die Kinder des Kindergartens St. Tosso in Schwangau eine aufregende und sehr interessante Zeit. Die Freiwillige Feuerwehr Schwangau war zu Besuch!
    Große Augen machten die Kinder, als mit Blaulicht und Sirenen die Wagen der Feuerwehr zum Kindergarten fuhren. Die Feuerwehrmänner zeigten einen Übungseinsatz und führten eine Probe-Evakuierung des Kindergartens durch. Das Highlight war natürlich das Löschen eines – zum Glück – nicht echten Feuers. Da durften die Kinder selbst an die großen Feuerwehrschläuche und Feuerwehrspritzen um den „Brand“ zu löschen und hatten sichtlich Spaß dabei. Die Freiwillige Feuerwehr Schwangau wollte mit den einzelnen Praxisbeispielen, die Aufgaben der Feuerwehr erläutern und die Kinder im Umgang mit gefährlichen Situationen schulen.